Same Deutz Fahr stellt der Faschingsgesellschaft Laudonia für die närrische Zeit Schlepper zur Verfügung.

Auch in diesem Jahr kann die Laudonia wieder auf die gewohnte Unterstützung durch Deutz Same Fahr zurückgreifen. Mit einem gemeinsamen Festgottesdienst im Lauinger Martinsmünster, der von Kaplan Roland Högner und Diakon Robert Dörle zelebriert wurde, lud die Faschingsgesellschaft Laudonia zur traditionellen Schlepperübergabe ein. Angeführt von dem großen und kleinen Prinzenpaar und dem Präsidium zogen die Aktiven in die Kirche ein, um den von der Vorstandschaft mit gestalteten Gottesdienst gemeinsam mit der Bevölkerung zu feiern. Einigen Laudonen waren die Strapazen der letzten Nacht nach ihrem Auftritt am Bodensee und der anstrengenden Heimfahrt auf Grund der Witterungsverhältnissen noch anzusehen, dennoch war die Auftrittsmannschaft nahezu vollzählig erschienen.
Bei dem anschließenden Empfang im Laudoniaheim bedankte sich Josef Eggenmüller bei der Geschäftsführung des Schlepperherstellers für die jahrelange Unterstützung. Jürgen Kreienbaum sicherte auch für die Zukunft die Unterstützung durch die Same Deutz Fahr zu. Der Nordrheinwestfale der so wie er versicherte für einen Rheinländer sehr untypisch bisher mit Karneval und Fasching nichts am Hut hatte, hielt seine Rede ganz zur Freude der Anwesenden in Versform:

Und wieder ist ein Jahr vollbracht,
Ihr habt viel Arbeit Euch gemacht.

Trotz Krise ist das Ziel ganz klar,
bringt Freude rein ins neue Jahr.

Ne Rede vom Herrn Bürgermeister
Herr Pastor spricht auch ganz begeistert.

Die Tänzer scharren mit den Füssen,
und jeder übt „Blunz Blauz Hei Hei“ Grüßen.

Yvonne und Stefan unser Prinzenpaar,
Erwartet ein ganz tolles Jahr.

Und auch für Lisa und Benedikt,
ist dieses Highlight ganz nah rangerückt.

Nur eines geb ich zu bedenken,
wer zahlt das so mit den Getränken?

Das fragen sich nun all ganz bange,
doch Stopp, wir ham ja Josef und Susanne.

Auch ohne Hilfe geht es kaum,
was braucht man da?: Nen Kreienbaum!

Der kommt mit einem Schlüssel schwer,
und bringt Traktoren Euch daher.

Da kann die Laudonia,
beim Faschingszug in diesem Jahr,

die großen Narren und die kleinen,
in Lauingen beim Zug vereinen.

Nun ist ja endlich alles klar,
es ist soweit, es regiert der Narr.

Solange hat es doch gedauert
Und er schon gierig lauert.

Drum darf er endlich wieder springen,
tanzen, lachen und auch singen,
Rädchen dreh`n und Korken knallen,
Reden schwingen, manchmal lallen.

Ja endlich ist es jetzt so weit,
auf in die 5. Jahreszeit!

Die von dem Vortrag überraschte Laudonen Präsidentin Susanne Höret lud Herr Juergen Kreienbaum zu einem der Auswärtsauftritten ein, sie versicherte ihm, dann werde auch er faschingssüchtig!
2. Bürgermeister Helmut Zengerle sprach nicht ohne Neid den Glückwunsch an die Laudonia aus, einen solchen Partner zur Seite zu haben. Er könnte sich vorstellen das auch der Lauinger Bauhof sich um den einen oder anderen Schlepper freuen würde. Er wünschte der Laudonia, ebenso wie die Vorredner eine schöne Närrische aber vor allem unfallfreie Faschingszeit.

Im Anschluss an die Reden segnete Kaplan Högner die Schlepper, die für die Laudonia in den nächsten Wochen auf den verschiedenen Umzügen im Einsatz sind.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.myheimat-Regionalmagazin dillinger | Erschienen am 05.02.2010
1 Kommentar
21.013
Tanja Wurster aus Augsburg | 25.01.2010 | 08:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.