Anzeige

Kinder- und Familienhilfe - ... lebendig und vielfältig

 
Langweid lebt Integration
Ein Kennzeichen der kleinen Lech - Gemeinde ist sicher ihre Vielfalt – eine Vielfalt in unterschiedlichster Hinsicht. Viele Menschen und viele Einrichtungen leisten hierzu hervorragende Beiträge. Angebote für klein und groß, für jung und alt, in allen Ortsteilen der Gemeinde, sind schließlich eine Bereicherung. Von Kinderkrippen bis hin zur Pflege im Alter, das bunte Vereinsleben, das kirchliche Miteinander, die aufstrebende Wirtschaft und vieles mehr – Dinge, welche das Leben in Langweid lebenswert machen.
Aber es gibt da noch die Vielfalt von etwa 50 Nationen, welche seit Jahren ein Charakteristikum der Kommune ist. Diese wird nicht automatisch und überall gleich als Bereicherung wahrgenommen. Das ist auch nachvollziehbar, denn schließlich ist „Integration“ noch immer kein „Wohlfühlthema“, sondern birgt große Herausforderungen, aber auch Chancen in sich. Mit dem höchsten Ausländeranteil von fast 13% im gesamten Landkreis Augsburg - der geschätzte Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund liegt bei ca. 25% - stellt sich die Gemeinde dieser Aufgabe ganz bewusst.
Vor 11 Jahren wurde deshalb auch gezielt darauf hingewirkt, dass Langweid eine Anlaufstelle bekommt, welche die kommunale Integrationsarbeit mitbestimmt. Und seither gibt es sie, die Kinder- und Familienhilfe, welche zugleich das erste der inzwischen 8 Familienbüros im Landkreis Augsburg ist. Kooperationspartner sind die Gemeinde Langweid, die Wohnungsbau GmbH für den Landkreis Augsburg und das Landratsamt Augsburg, Amt für Jugend und Familie. Die Kath. Jugendfürsorge hat die Trägerschaft für die Kinder- und Familienhilfe übernommen.
Viel ist geschehen in über 10 Jahren Familien- und Integrationsarbeit. Über 380 Familien haben seither das Beratungsangebot in Anspruch genommen – und viele dieser Familien kommen nicht nur einmal, sondern immer wieder. Vielfalt zeigt sich hier im Hinblick auf die Herkunft der Ratsuchenden, aber auch hinsichtlich unterschiedlichster Problemlagen.
Lebendig und vielfältig – so ist die Angebotspalette der Kinder- und Familienhilfe. Bereits zu den Klassikern dürfte das internationale Frauenfrühstück gehören, welches inzwischen einmal im Monat im Pfarrheim Langweid stattfindet. Nicht mehr wegzudenken ist die Hausaufgabenbetreuung an der Grundschule Langweid. In enger Kooperation mit der Mittagsbetreuung werden dort aktuell 80 Kinder betreut. Ferner bieten 9 ehrenamtliche Lesepatinnen den Kindern zusätzlich Unterstützung in punkto Sprachförderung.
Und schließlich gilt es kontinuierlich zu prüfen, wie kommunale Integrationsarbeit erfolgreich umgesetzt werden kann. Netzwerke auf kommunaler und Landkreisebene dienen dazu Bedarfe festlegen und geeignete Angebote zu schaffen. Eine Steuerungsgruppe, sowie wie ein Runder Tisch „Migration und Integration“ wirken bei der Integrationsarbeit mit. Sprache und Bildung stehen immer im Mittelpunkt der Bemühungen. Neue Wege in der Eltern- und Familienbildung werden seit Sommer 2012, zusammen mit Langweider Kindergärten und Schulen und verschiedenen Abteilungen des Landratsamtes, entdeckt und erprobt.
Auch MiMi – Mit Migranten Für Migranten – ein Projekt zur Gesundheitsförderung - wurde hierzu nach Langweid geholt. Ziel dieses Projekts ist es, das Wissen von Migrantinnen und Migranten über Gesundheit und die Nutzung des Deutschen Gesundheitsdienstes zu verbessern und die Eigenverantwortung für ihre Gesundheit und für Maßnahmen zur Prävention zu stärken. Die Teilhabe von Familien mit Migrationshintergrund am sozialen und gesellschaftlichen Leben wird gewünscht und immer wieder gefördert. So haben beispielsweise internationale Spezialitäten schon lange einen festen Platz bei der Langweider Dorfweihnacht und erfreuen sich dort großer Beliebtheit. Weitere Informationen unter www.langweid.de (Bildung & Betreuung).
Manuela Schnierle
Sozialpädagogin
Integrationsbeauftragte der Gemeinde Langweid
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 02.03.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.