Heuschrecken Match bei Big Brother 2011!

Big Brother (Foto: Gerd Altmann) (Foto: Gerd Altmann / pixelio.de)
Am gestrigen Montag bot sich bei der Live-Übertragung von Big Brother 2011 auf RTL2 wieder ein herrlicher Anblick. Denn dieses Mal wurde ein sogenanntes Heuschrecken Match für die Bewohner von Big Brother ausgewählt. Natürlich wurden die Stimmbänder und auch die Ohren der Zuschauer erwartungsgemäß strapaziert. Das Ziel der Challenge war, dass die Kandidaten der Big Brother Staffel 2011, Hundert der kleinen Tiere einfangen sollten, welche im Wohnzimmer des Big Brother Hauses freigelassen wurden.

In verschiedenster Ausstattung, wahlweise mit Kriegsbemalung und Duschhaube auf dem Kopf oder mit dem Hemd um den Kopf gewickelt machten sich die Bewohner von Big Brother – The Secret an die Heuschreckenjagd. Das ganze lief gemäß der Erwartung sehr chaotisch ab. Barry beispielsweise sprang dabei über Tische und Bänke statt zu suchen. Jordan dagegen überprüfte den Großteil der Zeit ihr dünnes, golden glitzerndes Outfit. Lisa Bund dachte hingegen praktisch, denn die ehemalige DSDS-Teilnehmerin durchsuchte zuerst den Kühlschrank. Cosimo, der Checker vom Neckar bewies „Ideenreichtum“, denn er schlug vor, statt der letzten Heuschrecke, welche sich nicht finden ließ, einfach eine Motte zu fangen. „Das merken die doch eh nicht!“ Vielleicht sollte Cosimo noch mal erklärt werden wozu die ganzen Kameras im Haus stehen.

Der ehemalige Dschungelcamp Bewohner Jay Khan der bei der neuen Big Brother Staffel zu Gast war und sich selbst als Heuschrecken-Experte bezeichnet, stellte fest: „So konnte das mit dem Heuschrecken-Match ja nichts werden. Teamarbeit ist bei so einem Match ganz wichtig.“ Da haben die Bewohner bei Big Brother ja noch eine Menge zu lernen.

Lest auf myheimat noch mehr zum Thema Big Brother 2011:

Übersicht über alle News zu Big Brother 2011
Erfahrt hier alles über den Besuch der Botox-Boys bei Big Brother
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.