Anzeige

GVU nimmt Stellung zur Wiedergeburt von Kino.to unter dem neuen Namen KinoX.to!

Wie Gulli.com berichtete, ist das bekannte und halb legale Streamingportal Kino.to seit gestern unter der neuen Domain „KinoX.to“ wieder im Netz aufgetaucht. In einem kurzen Text auf der Streaming Plattform nahmen die Betreiber von Kino.to beziehungsweise KinoX.to Stellung über die GVU und die, ihrer Meinung nach, sinnlosen Versuche die Seite aufgrund von tausendfacher Urheberrechtsverletzung zu sperren. Sie machten sich über die GVU lustig und beendeten ihr Schreiben mit dem Satz: „Legends may sleep, but they never die.“

Heute antwortete nun die GVU ihrerseits mit einer Stellungnahme zur Wiedergeburt von Kino.to, welche nun unter dem neuen Namen KinoX.to im Netz Präsenz zeigt. Die Pressesprecherin Christine Ehlers äußerte, dass das Auftauchen der neuen Seite keineswegs überraschen sei und es sogar vergleichsweiße lang gedauert hat, bis die von ihr „Resteverwertung“ genannte KinoX.to Seite online gestellt wurde.

Durch die Verhaftung des ehemaligen Betreibers der Streaming Seite, wird das Angebot von Kino.to. Filme kostenlos online ansehen oder auf die Festplatte herunterzuladen, nun als illegal angesehen, obwohl nach wie vor ein Stream nicht mit einem Download gleichzusetzen ist und deshalb die Frage nach der Legalität von Kino.to und Streaming im Allgemeinen nach wie vor bestehen bleibt.

Lest hier auf myheimat noch mehr über die Streaming Seite Kino.to:

Hier findet ihr eine Gesamtübersicht über alle Beiträge zum Thema Kino.to / KinoX.to
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.