Anzeige

VoViNam-VietVoDao-Sparte beim 50. Gio-To-Fest in Grömitz

  www.vfb-langenhagen.de. Am 22. Mai 2010 war es wieder soweit: Das 50. Gio-To-Fest in Grömitz an der Ostsee stand an.
Um 8:20 Uhr sollte vor der IGS-Halle Treffen sein, doch bis alle ihre Sachen beisammen hatten und jeder wusste, bei wem er mitfahren konnte war fast eine halbe Stunde vergangen. Viele freuten sich über die Verlegung der Treffzeit um ca. 1 Stunde nach hinten.
Nach über 2 Stunden kamen wir endlich in Grömitz an. Bald hatten alle ihre Zelte gefunden und einige ihre alten Bekannten der anderen Gruppen aus München und Hamburg begrüßt. Anschließend gingen wir zum Mittagessen, wo wir erfuhren, dass dieses Jahr sogar eine Vovinam Gruppe aus Dänemark dabei ist.
In der Stunde vor dem ersten Training gab es für Freiwillige einen Crash-Kurs in Vietnamesisch. Seltsamerweise nahmen hieran allerdings nur wir Langenhagener teil. Dabei fanden wir den alle total cool. Kurz vor Trainingsbeginn hatten zwei von uns dann auch endlich mal ihre Anzüge. Das anschließende Training hat allen viel Spaß bereitet, nach dem Aufwärmen wurden wir nach unseren Gürtelstufen eingeteilt. Da die Halle sehr klein war und wir insgesamt ca. 150 Leute waren mussten alle ab dem ersten Cap draußen trainieren. Jedem Cap wurden Trainer zugeteilt. Nach insgesamt 1½ Stunden war das Training um 17:30 zu Ende. Nach dem Essen, es gab an diesem Tag Spagetti, mussten einige für die Vorführung trainieren, die am nächsten Tag stattfinden sollte. Am Abend sehen sich einige das CL-League-Finale an, andere gingen Duschen oder an den Strand, wieder andere vertrieben sich die Zeit mit diversen Spielen oder legten sich schlafen.
Der nächste Tag begann für die meisten viel zu früh, da einige es für notwendig gehalten hattet um 6 Uhr morgens schon Musik zu hören. Da das Frühstück erst sehr spät war, gingen einige noch einmal zum Strand oder versuchten verzweifelt doch noch ein wenig zu schlafen. Als es endlich Zeit fürs Frühstück war, füllte sich der Essensraum recht schnell bevor sich dann alle in die Halle begaben um dort an der Gio-To Zeremonie teilzunehmen, sich interessante und zum Teil auch lustige Vorführungen anzusehen. Anschließend kamen wir zu unserer zweiten Trainingseinheit, diesmal bei Trainer Dominik, der das Aufwärmen übernommen hatte. Nach dem Aufwärmen teilten wir uns wieder in Gruppen auf, die Blaugurte, Anfänger und Kinder durften sich aussuchen ob sie drinnen oder draußen trainieren wollten, ab dem 1. Cap mussten wieder alle nach draußen. Als dieses Training dann auch beendet war, füllte sich der Speiseraum wieder recht schnell und diesmal nicht nur mit Menschen, auch eine kleine Schwalbe hatte sich in den Raum verirrt.
Kaum aufgegessen ging es wieder zum Training, doch dazu kam es kaum, denn wir hatten es nicht mehr geschafft die Gruppenfotos wie ursprünglich geplant vor dem Mittagessen zu machen. Damit dauerte es so lange, dass wir am Ende nur noch Zeit hatten ein paar Runden um den Platz zu laufen , wobei wir immer wenn wir einen Trainer erreichten abklatschen mussten oder einen Fußtritt gegen die Hand anwenden sollten. Dadurch kam es teilweise zu großen Staus. Während die dritten Caps und Gelbgurte nun selber noch draußen trainierten, gingen viele der Anderen schon an den Strand, duschten oder vergnügten sich in der leeren Halle. Nachdem sie das Training beendet hatten gingen auch sie zum Strand und zeigten dort noch einige Beinscheren und Ähnliches.
Der restliche Abend gehörte den Dänen. Nach dem Grillen, das an diesem Tag das Abendessen ersetzte, sangen zwei von ihnen noch einige Lieder, welche von einem Dritten auf der Gitarre begleitet wurden. Während einige das Angebot zu einem Salsa Kurs annahmen, begaben sich alle anderen wieder in die Halle um dort an einem Fußballturnier teilzunehmen. Wir stellten insgesamt drei Mannschaften auf, eine in der Kategorie 13- und zwei in der Kategorie 13+. Unsere Kleinen belegten dabei den 1. Platz. Die Großen belegten sowohl den 1. als auch den 2. Platz, d.h. sie spielten im Finale gegeneinander, wobei es einigen schwer fiel, nicht in das allseits geliebte, von einigen sogenannte "Vovinam-Fußball" zu verfallen, bei dem es (fast) keine Regeln gibt. Höchstwahrscheinlich wird dies nur bei uns gespielt, und das häufig mittwochs als Aufwärmübung. Als das Turnier dann gegen halb eins in der Nacht beendet war, gingen die Großen noch einmal an den Strand, einige sogar noch mal ins Wasser. Nachdem unsere Trainer Dominik, Tobias und Fabian noch eine Beinschere zu Fotozwecken vormachten und schnell noch ein Gruppenfoto gemacht wurde, gingen die ersten auch schon wieder zurück zu ihren Zelten oder zu den Duschen. Gegen 1 Uhr kehrten dann auch die letzten dem Meer fürs Erste den Rücken zu.
Am Morgen gab es nach dem Frühstück dann noch eine letzte Trainingseinheit. Im Anschluss daran gab es noch einen Abschluss, bei dem alle Trainer einem Vovinam-Schal bekamen und die Teilnehmerurkunden verteilt wurden. Bevor es wieder zum Essen ging stellten sich alle Gruppen noch mal einzeln vor den Altar für ein letztes Foto. Nach dem Essen packten alle noch schnell ihre Sachen zusammen. Die ersten fuhren dann um 13 Uhr, die letzten unserer Gruppe um 14 Uhr wieder Richtung Heimat.
Weitere Eindrücke aus der VoViNam Sparte des VfB Langenhagen und vom Gio-To-Fest finden sich auf der Homepage des Vereins www.vfb-langenhagen.de.
Marie Büttner und Klara Gosewisch
1
1
1
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Nordhannoversche Zeitung | Erschienen am 17.06.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.