Anzeige

Wasserwelt Langenhagen: Bushaltestellen ohne Bodenstreifen für Sehbehinderte

Ist DAS eine ideale Haltestelle für Behinderte? Nackt & ohne geriffelte Streifen im Belag der Haltestelle: Die Bushaltestelle "Wasserwelt" auf der Ostseite der Theodor-Heuss-Straße in Langenhagen ist ohne die oft verwendete Orientierungshilfe für Behinderte. Wie es in Langenhagen gehen kann, zeigt dieses letzte Bild: hhttps://www.myheimat.de/langenhagen/ratgeber/so-is...
Langenhagen: Wasserwelt | Vorsicht!

Keine Streifen.
An vielen Haltestellen sind geriffelte Streifen im Bodenbelag vorgesehen: Sie ermöglichen Sehbehinderten eine bessere Orientierung, und sind auch gleichzeitig Hinweis für Dritte, siehe Bild 7.

Schutzmaßnahmen:
Gerade an den beiden neu eingerichteten Bushaltestellen an der Wasserwelt sind diese Streifen nicht vorhanden, siehe Bild 1 und 2: Dabei ist die Wasserwelt auch und gerade Ziel von vielen Behinderten, auch, wenn bei Veranstaltungen wie Flohmarkt, Pferderennen, Firmentage, ... mit ein besonders hohes Verkehrsaufkommen durch Kfz, Fußgänger und Radfahrer auf dem sowieso gefährlichen Radweg mit beidseitiger Benutzungspflicht auftritt.

So geht's:
WIE es gehen kann, zeigt als die Bushaltestelle am Silbersee (3. Bild), und auch an anderen Stellen in Langenhagen wie der Godshorner Straße wurden solche Streifen vorgesehen.

Allerdings:
An der Wasserwelt gibt es keine Streifen für Behinderte, aber:
Es gibt auch keine Streifen für Radfahrer vor der gefährlichen Ausfahrt der Wasserwelt.

Von Anfang an:
Schutzmaßnahmen für die Schwächeren könn(t)en gleich von Anfang an mit eingeplant werden.

Hintergrund:
Seit Jahren mahnt der ADFC Langenhagen Sicherungsmaßnahmen für die Ausfahrt der Wasserwelt an, passiert ist jedoch erst gar nichts, und dann zu wenig, zuletzt hier.
Konsequenz:
Bereits vier Tage nach der Eröffnung der Wasserwelt, am 21. Oktober 2017, wurde auf der Wasserwelt-Ausfahrt eine Radfahrerin von einem ausfahrenden Mann mit seinem Kfz umgefahren, als sie direkt vor dem Auto war: Da fuhr er plötzlich los. Diese Frau ist seitdem immer noch krank, mit mehreren Folgeperationen und in der ReHa. Ihre Arbeits-Wiederaufnahme ist nicht abzusehen.
Ziel:
Die ADFC-Ortsgruppe Langenhagen möchte durch ihre Maßnahmen die Sicherheit für die schwachen Teilnehmer m_w im Straßenverkehr, also für die ohne Karosserie um sich herum,  erhöhen:

https://www.ADFC-Langenhagen.de:
Rauf aufs Rad - und sicher wieder runter!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.