Anzeige

Arbeit: Der erste Schritt in die persönliche Freiheit. Donnerstags zum Frühstück ins Job-Cafè Langenhagen.

Fotos: austrianer/Ev,-luth. St. Paulus Kirche Langenhagen/Aktive Besucher
Langenhagen: Paulus-Kirche Langenhagen | Arbeitssuchende, Langzeitarbeitslose und Schulabgänger sind zum Frühstück eingeladen. Donnerstags ins Job-Café Langenhagen. Hier gibt es zu Brötchen und Kaffeé auch nutzbares Equipment, zur Bewerbung und Jobsuche. Hier steht ein notwendig technisches Angebot zur Verfügung, das von allen frei genutzt werden kann. Beispielsweise können erste Recherchen im Internet durchgeführt und begleitet werden. Auch die Erstellung und Vervollständigung von Bewerbungsunterlagen ist hier unter Anleitung möglich. Bei größerem Aufwand ist vorerst nur das Verbrauchsmaterial zu bezahlen. Da es dafür eine Quittung gibt, werden die Kosten vom Arbeitsamt erstattet.

Das ist der erste Schritt in eine neue persönliche Freiheit. Weg von der Abhängigkeit des Staates und der Institutionen. Hin zur eigenen, persönlichen Entscheidungsebene. Nicht mehr andere Menschen sollen über die Arbeitssuchenden entscheiden und darüber bestimmen, wohin es geht. Der Arbeitssuchende kann seine Zukunft selbst bestimmen und mit dem entscheidenden ersten Schritt seine eigene Zukunft steuern. Die großen Worte Freiheit und Zukunft bekommen im Job-Café eine besondere Bedeutung. Hier sind Mitarbeiter zur Hilfestellung verfügbar, die eine ähnliche Situation durchgemacht haben, wie die Arbeitssuchenden selbst. Die Basis für sachdienliche und persönliche Gespräche ist also vorhanden. Dies macht sicher ein Großteil des Erfolges des Job-Cafés in Langenhagen aus.

Die Schatzmeisterin des Vereins, Industrie-Fachwirtin Roswitha Wiener: „Ein paar Zahlen aus dem Januar 2010: An jedem Öffnungstag kamen durchschnittlich zwischen 12 und 16 Besucher ins Job-Café, mit steigender Tendenz. Kontinuierlich wurde deshalb das Personal aufgestockt, um dem stark steigenden Bedarf Rechnung zu tragen. Wichtig ist auch zu erwähnen, dass langjährige Angestellte heute in Festanstellungen weiter vermittelt werden konnten. Eine rundum positive Bilanz im 11. Jahr des Bestehens, die wir gemeinsam im Jahr 2010 noch verbessern wollen. Das ist für uns keine einfache Aufgabe, da wir Löhne und Gehälter allein durch Spenden, Zuschüsse und ehrenamtliche Mitarbeiter, schultern müssen. Ein Sprungbrett in den freien Arbeitsmarkt bieten wir den Mitarbeitern ohne Ansehen des Alters oder der Ausbildung. Bei uns zählt jeder Mensch und jeder Cent. Deshalb arbeiten wir mit geringen Mitteln und effektiven Ergebnissen. Trotzdem, oder gerade deshalb, sind Spenden jederzeit willkommen! Zusammen mit dem Verein für Sozialarbeit haben wir im Haus der Jugend, Godshorner Straße 1, Dienstag und Donnerstag von 13 bis 16 Uhr zusätzlich die „Bewerbung online“ eingerichtet. Noch einmal meine herzliche Einladung ins Job-Café, nicht nur am Donnerstag. Jeder ist uns willkommen. Der erste Schritt in die Unabhängigkeit“.

Öffnungszeiten: Montag und Donnerstag 8 bis 17 Uhr. Donnerstags: 9 bis 11 Uhr. Einladung zum Frühstück und Gesprächskreis (Preis 1,00 Euro). Mittwoch und Freitag 8 bis 12 Uhr.

Adresse: Job-Café Langenhagen e.V., in den Gemeinderäumen der Ev.-luth.-St.-Paulus-Gemeinde, Hindenburgstraße 85, 30851 Langenhagen, Kontakt: 01520/1627487

Postanschrift: Job-Café Langenhagen e.V.. c/o Roswitha Wiener, Postfach 170 253, Hauptstraße 63, 30855 Langenhagen

austrianer
0
3 Kommentare
14
Roswitha Wiener aus Langenhagen | 09.02.2010 | 19:35  
5.625
Wolfgang Amadeus Austrianer aus Langenhagen | 09.02.2010 | 19:49  
3.627
János Balog aus Günzburg | 15.02.2010 | 16:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.