Anzeige

Ab in die Zukunft - mit dem 🚲: Die Programme der Parteien in Langenhagen zur Kommunalwahl 2021 zum Thema RADFAHREN

Rund ums Rad: Die Parteien in Langenhagen zur Kommunalwahl am 12. September 2021.
Langenhagen: ADFC | Fahrrad & Politik = Fahrradpolitik.

Politische Programme rund ums 🚲: Die Parteien zur Kommunalwahl am 12. September 2021 in Langenhagen 

Der ADFC hatte am 28. Februar 2021 die Parteien in Langenhagen um ihre Wahlaussagen "rund ums 🚲" gebeten.

Unten sind sie in der Reihenfolge des Eingangs beim ADFC Langenhagen eingetragen:
  • 1.: Eingang am 15.3.2021: DIE LINKE Langenhagen
  • 2.: Eingang am 19.3.2021: BĂĽndnis unabhängiger BĂĽrger Langenhagen BBL 
  • 3.: Eingang am 02.4.2021: Freie Demokratische Partei, Stadtverband Langenhagen
Auch angefragte Parteien, bisher ohne Eingang:
AFD, Bündnis 90/Die Grünen, CDU, Die Unabhängigen, SPD, WG-AfL.

Angeschrieben mit der Bitte um Übermittlung der Radfahr-Wahl-Programme wurden die zurzeit im Rat der Stadt Langenhagen vertretenen Parteien/Gruppierungen: Sobald weitere Unterlagen eingehen, werden sie in diesem Beitrag ebenfalls veröffentlicht.


Viel SpaĂź nun beim Lesen,
und:
Viel SpaĂź beim Vergleichen!

- - - - - - - -

1. DIE LINKE Langenhagen

Stellungnahme zur ADFC-Anfrage – Fahrrad-Verkehr

DIE LINKE. kämpft zusammen mit der Klima-und Umweltbewegung für eine soziale und ökologische Verkehrswende. Mobilität ist ein wesentlicher Bestandteil der kommunalen Daseinsvorsorge, der nicht vom Geldbeutel abhängen darf. Unser Ziel ist das Umsteigen vom Auto auf den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), das Fahrrad oder auf die Füsse zu fördern. Wir streben daher einen entgeltfreien, schienengestützten, taktstarken und flächendeckenden Nahverkehr an. Den Fußgänger*innen und Fahrradfahrer*innen gehört die Straße – nicht nur dem Auto.

Dazu brauchen wir ein engmaschiges Radwegenetz und ein komfortables, sicheres und geschlossenes Fußwegenetz, um die Attraktivität des Fahrradfahrens und Zufußgehens zu erhöhen. Denn der Verzicht auf den motorisierten Individualverkehr nützt der Gesundheit und dem Klima.

In Langenhagen haben wir fraktionsübergreifend im Rat 2020 ein ehrgeiziges Klimapaket beschlossen, das auch ein engagiertes Radverkehrskonzept 2030 beinhaltet. Dabei sollen u.a. in Kooperation mit der Region und Stadt Hannover das Projekt eines Fahrradschnellweges von Langenhagen nach Hannover forciert und zügig realisiert, der Radverkehr an vielbefahrenen Straßen erleichtert und die Ampelschaltungen für Radfahrerinnen und Radfahrer verbessert werden. Öffentliche Lastenräder, Dienstfahrräder sowie E-Ladestationen auch für Fahrräder sind Bestandteil des Konzepts.

Diese BeschlĂĽsse sind nun zĂĽgig in die Praxis umzusetzen und dĂĽrfen nicht dem finanziellen KĂĽrzungswahn mancher Langenhagener Ratsvertreter*innen zum Opfer fallen.
Für die Beratungen zum Haushalt 2021 hat DIE LINKE gefordert, die Ausgaben für den Straßenbau um 25% zu kürzen, gleichzeitig aber alle im Klimaschutzprogramm verabschiedeten Maßnahmen für Fahradfahrer*innen und Fußgänger*innen zeitnah im vollem Umfang umzusetzen.

Noch immer bevorzugen die meisten Ampelschaltungen den Autoverkehr, wie beispielsweise an der Kreuzung Emil-Berliner Str./Walsroder Str. oder an der Hannoversche Str./Langenhagener Str. in Engelbostel. Dass muss schleunigst geändert werden.

Durchgängige 30-km-Zonen mit strikter Rechts- vor Links Regelung, wie sie erfreulicherweise schon vielerorts in Langenhagen und seinen Ortsteilen eingerichtet sind, schützen schwächere Verkehrsteilnehmer*innen wie Fahrradfahrer*innen, Fußgänger*innen und Schulkinder. Doch das reicht noch nicht! Die Einhaltung von Tempo 30 muss aber auch regelmäßig kontrolliert und bei Verstößen sanktioniert werden.

Leider nimmt Langenhagen – im Gegensatz zu vielen anderen regionsangehörigen Kommunen – nicht am Programm der Region Hannover „Tempo 30 in Ortsdurchfahrten“ teil, wie auf unsere Anfrage hin mitgeteilt wurde. Da wurde eine große Chance verpasst.

Viele tödliche Unfälle mit Fahrradfahrer*innen passieren beim Rechtsabbiegen von LKWs. Wir begrüßen, dass städtische LKW jetzt mit einem Abbiegeassistenten nachgerüstet werden, aber gerade in Langenhagen mit seinen vielen Logistikfirmen fahren sehr viele LKW noch ohne diese lebensrettende Technik.

Das LINKE Fazit: Vorfahrt für einen sicheren Fahrrad- und Fußgänger*innenverkehr!

- - - - - - - -

2. Bündnis unabhängiger Bürger Langenhagen BBL 

Klimaschutz ist eine der größten Herausforderungen dieser Zeit. Die BBL sieht hohes Potential für das Erreichen der Klimaziele durch eine gezielte Neuausrichtung der Verkehrspolitik.

Alle Verkehrsträger müssen Ihren Beitrag dazu leisten und besonders die nachhaltigen Verkehre sollten gefördert werden: Der Radverkehr ist ein wichtiger Baustein dieser Verkehrswende und es liegt auch in der Hand der Städte, Maßnahmen zu ergreifen, um den Radverkehr attraktiver zu gestalten.

Im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten des Stadt Langenhagen werden wir Maßnahmen unterstützen, die es den Menschen leichter machen, mit dem Rad zu fahren. Dazu gehört für uns ein sinnvoller Ausbau und die sichere Gestaltung der Radwege und besonders auch eine gute Gesamtverkehrsplanung mit der Region Hannover.


- - - - - - - - 

3. FDP Stadtverband Langenhagen: Radmobilität

"Das Rad ist ein wichtiges Mittel der Mobilität geworden. E – Bikes, die eine weitere Reichweite ermöglichen, verstärken diesen Trend, der begrüßenswert ist. Denn das Rad verbraucht kaum Fläche und schont das Klima. Um der gestiegenen Bedeutung des Rades gerecht zu werden bedarf es nicht nur guter innerstädtischer Radwege sondern auch Radwege in der Fläche.

Vor allem in den peripheren Ortsteilen, zur Naherholung und unter Schülern ist das Fahrrad im Alltagsverkehr nicht nur saisonal das Verkehrsmittel der Wahl. Gründe für nicht ausgeschöpften Potentiale des Radverkehrs als tägliches Verkehrsmittel zur Arbeit und bei der Nahversorgung sind unter anderem mangelhafte Abstellmöglichkeiten inklusive Lademöglichkeit für E-Bikes. Um die Bereitschaft zu stärken, das Fahrrad verstärkt zu nutzen, treten wir Freie Demokraten dafür ein, die Radwegeinfrastruktur gezielt auszubauen und bestehende Schwachpunkte im vorhandenen Radwegnetz zu ertüchtigen. Dabei kann der verstärkte Bau sicherer Abstellanlagen an ÖPNV-Haltepunkten und erweiterte Mitnahmemöglichkeiten im ÖPNV die Attraktivität des Radverkehrs für unterschiedliche Fahrtzwecke steigern.

Im Interesse der Verkehrssicherheit des Radverkehrs werden auch Radwege als selbständige Radwege abseits der Fahrbahnen wie die geplante Verbindung zum Hbf Hannover unterstützt. Auch die lange geplante Verbindung Engelbostel – Berenbostel muss endlich verwirklicht werden. Hindernisse auf den Radwegen sind zu vermeiden oder zügig zu beseitigen. An gefahrgeneigten Kreuzungsbereichen sind eigene Signalisierungsanlagen für Radfahrer zu schaffen."

- - - - - - - -

Langenhagen:
ADFC-Fahrradklima-Test 2020 im Detail

https://fkt.object-manager.com/data/2020/Langenhagen_3241010_FKT2020.pdf

Bundesweit:
Alles zum Fahrradklima-Test in ganz Deutschland
https://fahrradklima-test.adfc.de/ergebnisse

- - - - -

Hier sind mehr von unseren BLOG-Beiträgen rund ums 🚲 ....

Diese Meldung ist ein weiterer Myheimat-Beitrag
der
Ortsgruppe Langenhagen
im
ADFC Region Hannover e.V.

Motto
Rauf aufs 🚲 - aber sicher(er)!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.