Anzeige

Erlebter Frühling mit schillernden Staren

Langenhagen: NIL im Wasserturm |

Anfang März traf sich die Rudi Rotbein Gruppe des NABU Langenhagen im NIL (Natur-Informationszentrum-Langenhagen) im Wasserturm und erforschte das Leben der Stare. Der Singvogel wurde vom NABU und LBV zum "Vogel des Jahres 2018" gewählt und ist einer der Frühlingsboten des NAJU-Wettbewerbes "Erlebter Frühling". 

Silke Brodersen und Christine Pracht hatten ein abwechslungsreiches Programm zu diesem Frühlingsboten zusammengestellt und brachten den Kindern spielerisch das Leben der Stare näher. Nach einer kurzen Einführung suchten die Mädchen und Jungen mit Ferngläsern nach möglichen Bruthöhlen, die in den alten Bäumen zu finden sind. Im Wipfel der Eichen konnten die Kinder sogar Stare beobachten und ihrem Gesang lauschen. Bei Spielen wurde der Formationsflug der Stare nachgeahmt. "Dieser Schwarm kann vor Greifvögeln wie dem Habicht oder Sperber schützen", erklärte Betreuerin Silke Brodersen. 

Auf den Wiesen des Parks kann der Star nach Nahrung stochern. Neben Würmern, Schnecken und Käfern stehen auch Früchte wie Kirschen auf dem Speiseplan des Singvogels. "Wer einen Kirschbaum im Garten hat, konnte vielleicht schon beobachten, dass dort Stare landen", erklärte Silke Brodersen den Kindern. "Und da Stare nicht alleine, sondern in einem Schwarm kommen, kann es schon mal passieren, dass so ein Kirschbaum an einem Tag von den Staren leer gefressen wird."

Im Wasserturm konnten die Mädchen und Jungen dann schätzen, wie viele Stare in solch einem Schwarm unterwegs sind  und weitere Rätsel rund um den "Vogel des Jahres" lösen. Dazu wurden die Forscherkarten aus dem NAJU-Aktionsheft zum Wettbewerb "Erlebter Frühling" genutzt. Die Kinder lernten, dass der Star ein echter Stimmenimitator ist. Er kann nicht nur den Gesang anderer Vögel, sondern sogar Handytöne nachahmen. Begeistert waren alle von dem schillernden Prachtkleid der Stare. Mit Buntstiften wurden die mitgebrachten Vorlagen zu echten Kunstwerken, die die Kinder abschließend mit nach Hause nehmen konnten.

Bei Spielen, in denen hüpfende Amseln gegen trippelnde Stare antraten und Stare ihre Partner für die zweite Brut wechselten, hatten alle viel Spaß und konnten ihr Wissen über den interessanten Vogel vertiefen. Lukas und Maxime wurden zu schillernden Staren herausgeputzt und zeigten stolz ihr prächtiges Gefieder. "Ich bin der Schönste hier!" tönte es durch den Eichenpark. Und beim abschließenden Wollknäuelspiel zeigten die Kinder, dass sie an diesem Nachmittag ganz viel über das Leben des Stares gelernt hatten.


Das nächste Treffen der Gruppe findet am 21.04.2018 auf der Naturinsel statt. Weitere Infos zum Programm der Rudi Rotbein Gruppe gibt es unter http://www.nabu-langenhagen.de/rudi-rotbein-termin... auf der Homepage des NABU Langenhagen. 
13
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
55.744
Werner Szramka aus Lehrte | 14.03.2018 | 09:17  
20.618
Sabine Presnitz aus Schwabmünchen | 14.03.2018 | 18:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.