Anzeige

Kraftvoll, leidenschaftlich, lebendig - Akkordeon- Club feiert großartiges Jubiläumskonzert

Ein voller Saal und tolle Musik - was will man mehr...
 
...vor dem Konzert....die Bühne ist fertig...
Langenhagen: Aula des Schulzentrums |


Kraftvoll, leidenschaftlich, lebendig
Akkordeon- Club feiert großartiges Jubiläumskonzert

Langenhagen; Rappelvoll war die Aula des Schulzentrums Langenhagen. Der ACL 74 e.V. hatte zum Jubiläumskonzert geladen und die Zuhörer sind der Einladung zahlreich gefolgt. Sichtlich stolz begrüßte der 1.Vorsitzende Jan Hülsmann sein treues Publikum und bedankte sich für das einmalige Interesse an der Akkordeonmusik des Vereins. Mit Änderungen muss man umgehen können, denn wenn 2 Monate vor dem Konzert der Dirigent wechselt, ist das für alle Beteiligten eine riesen Herausforderung. Mit Miroslav Grahovac hatte man einen Power-Dirigenten mit genauen Vorstellungen und einem Haufen Akkordeonerfahrung und Können im Gepäck. So krempelte er 8 Wochen die beiden Orchester auf links und lieferte gemeinsam mit den Spielern ein Feuerwerk der Akkordeonmusik. Per Videoübertragung wurde das Konzert in das Wohnzimmer der zurzeit schwer erkrankten Pressewartin Antje Wöhler gesendet...ein Geschenk ihrer Mitspielerin und Freundin Patricia Amerouz, die das Ganze überraschend organisiert hatte. Ehrengäste wie Waltraud Krückeberg, Ernst Müller und Bürgermeister Mirko Heuer hatten es sich ebenfalls nicht nehmen lassen, beim Jubiläumskonzert dabei zu sein.
Durch die Moderation führte informativ Matthias Gleichmann, der selbst zwischendurch immer wieder von den unglaublich schönen Melodien ergriffen war..
Das 1. Akkordeonorchester Langenhagen bereitete mit Welcome to Venice einen fulminanten Konzertauftakt mit einer pompösen Klangkulisse. Auch der "Super-Drummer" Marvin Bublitz war wieder mit von der Partie und beeindruckte nachhaltig durch sein Können und herausragendes Rhythmusgefühl. Direkt im Anschluss folgte der ruhigere Kanon in D-Dur, der die Zuhörer bereits in viele der unzähligen Klangfacetten des Instrumentes einführte.
Ein musikalischer Leckerbissen war das DUO der Akkordeonlehrer des Vereins, Ina Voigt und Miroslav Grahovac, die mit den Stücken Oblivion und Anantango gezeigt haben, mit wieviel Ausdruck und technischem Können man das Akkordeon "bedienen " kann. Ein Ohrenschmaus den die Zuhörer mit kräftigem Applaus honorierten.
Im Anschluss folgte das ACL-Funorchester, eine über 25-köpfige Mannschaft von 11 bis ….Jahren. Die jugendlichen Spielerinnen und Spieler aus dem bisherigen Jugendorchester wurden in diesem Jahr in dieses Orchester integriert und unterstützten die Großen hervorragend. Mit Adagietto, Mission Impossible und Hallelujah präsentierte sich das 2. Orchester des Vereins großartig und auch hier war das temperamentvolle Dirigat des musikalischen Konzertleiters Miroslav Grahovac federführend. Der mit soviel Körperarbeit im Detail, die Liebe zur Musik und seinen möglichen Klangfarben widerspiegelt. Immer ein Lachen auf den Lippen, locker wissend was er selbst und seine Spieler gegenüber können und immer Herr der Lage.
Nach der Pause zündete das 1. Orchester eine riesen Auswahl wunderschöner musikalischer Raketen und mit Misteriosa Venezia, Russische Fantasie, Ungarische Tänze 5 und 6, Tango pour Claude und der berühmten Pigalle trafen die Spieler direkt ins Herz der Zuhörer.
Die Schnelligkeit und Virtuosität der Spielerinnen und Spieler, die Tempiwechsel oder auch die hin und her springende Dynamik mit leisen und sofort wieder kraftvollen Passagen, sowie das eigentliche Zusammenspiel zwischen allen war beeindruckend.
Ein toller Verein mit großartigen Orchester, da ist man stolz der 1. Vorsitzende zu sein, sagte Jan Hülsmann zum Abschluss des Konzertes. Die Präsente für Solisten, Dirgent und Moderator hatte er in diesem Jahr vergessen aber eine Essenseinladung "auf ein kaltes Würstchen " sprach er offiziell an alle federführenden Organisatoren aus.
Gemeinsam verabschiedeten sich die beiden Orchester mit Biscaya und Thank you for the Music von ihrem begeisterten Publikum, dass es zum Schluss nicht mehr auf den Plätzen hielt und lautstark seiner Begeisterung Platz machte. Ein herausragendes Konzert voller musikalischer Leckerbissen im Schwierigkeitsgrad unglaublich weit oben und von ihrem feurigen Dirigenten mitgerissen in unfassbarer Spielfreude - das war ein Musikfeuerwerk der Superlative.
Das 1. Orchester wird bereits am 15. Dezember um 16 Uhr gemeinsam mit Ernst Müller im CCL wieder zum Advents-und Weihnachtskonzert zugunsten der HAZ Weihnachtshilfe zu hören sein.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.