4. Dezember - Zweige schneiden am Barbaratag

Wer am Barbaratag Kirschzweige in eine Vase stellt, kann sich Heiligabend über Kirschblüten freuen, die uns Glück bringen sollen. (Foto: Katja Woidtke)

Am 4. Dezember wird der Barbaratag begangen, um der Märtyrerin zu gedenken. Die heilige Barbara lebte wohl im 2. oder 3. Jahrhundert in Kleinasien und wurde wegen ihres christlichen Glaubens von ihrem Vater eingesperrt, geschlagen und schließlich sogar getötet. Auf dem Weg in ihr Gefängnis sollen sich nach der Überlieferung Kirschzweige in ihrem Kleid verfangen haben. Barbara stellte sie ins Wasser, wo sie zu blühen begannen - totgeglaubt und doch zu neuem Leben erwacht.

Wer am Barbaratag Obstzweige schneidet und sie in eine Vase stellt, wird sich zu Weihnachten über Blüten und eine Portion Glück freuen können. Denn die blühenden Zweige gelten als Glücksbringer. Wenn ihr keine Kirsch- oder Apfelzweige zur Hand habt, könnt ihr auch Forsythien schneiden. 

Ich wünsche euch viel Glück - bleibt gesund und munter!
6
8
8
18
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentare
26.386
Margit A. aus Korbach | 04.12.2021 | 05:42  
19.663
Karl-Heinz Mücke aus Pattensen | 04.12.2021 | 07:53  
30.245
Katja W. aus Langenhagen | 04.12.2021 | 14:40  
19.663
Karl-Heinz Mücke aus Pattensen | 04.12.2021 | 19:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.