Stadtrally am ersten Tag in Lenste

  Die erste Nacht im Zeltlager am Lensterstrand hatten alle gut überstanden, und wie auch in den Vorjahren waren die ersten Kids bereits wach bevor Lagerleiter Olli um 8 Uhr zum Wecken durch die Zelte ging.
Nach dem Frühstück stand Freizeit auf dem Programm. Die meisten Zeltbewohner nutzten den Vormittag um ihre Zelte neu einzurichten. Einerseits deshalb weil sich bereits neue Freundschaften gebildet hatten, und neben dem neuen Freund/Freundin schläft es sich natürlich viel besser, und andererseits weil sich, durch die bereits erwähnte Koffervielzahl, die ersten Platzprobleme in den Zelten ergaben.
Damit die "Neuen" Grömitz, die Strandpromenade und die Einkaufsmöglichkeiten kennenlernen, wurde am Nachmittag eine Stadtrally veranstaltet. Die Betreuercrew hatte diese bereits bei einem Vorbereitungswochenende vor Ort ausgearbeitet. Die Langenhagener Kids zogen also in ihren Zeltgemeinschaften in 10-Minuten-Abständen, mit einer Karte und einem Aufgabenzettel bewaffnet in Richtung Grömitz. Natürlich nicht ohne die vorherige, unvermeidbare Diskusion um die "Helmpflicht". Die Sonne war zwar ein bisschen durch Wolken verdeckt, aber die Betreuercrew war unerbittlich, und jeder musste beim Verlassen des Platzes eine Mütze aufhaben, denn niemand wollte das Risiko eines Sonnenstichs eingehen.
Nun ging es also los um Grömitz zu erkunden. Unterwegs galt es Aufgaben zu erfüllen. Zum Beispiel musste ein Schubkarren-Parcours in der kürzesten Zeit absolviert werden, oder es mussten Passanten überredet werden sich mit Toilettenpapier einwickeln zu lassen, und so für ein Gruppenfoto zur Verfügung zu stehen.
Unterwegs musste die Teilis diverse vorgegebene Dinge fotografieren. Angefangen von Straßenschildern, einem Taxi, über ein sich küssendes Pärchen, Gruppenbildern mit Passanten bis hin zu einer Frau "oben ohne".
Hier erwiesen sich einige der Teilnehmer als sehr kreativ. So wurden zum Beispiel Hinweisschilder selbst gemalt und fotografiert, oder eine Dame eben "oben ohne" von hinten fotografiert. Andere hingegen waren sehr akribisch. So versuchte einer der Jungen sogar eine Dame zu überreden sich doch bitte freizumachen, er hätte schließlich eine Aufgabe zu erfüllen....
Alles in allem machte es ausnahmslos allen sehr viel Spaß, niemand hatte sich verlaufen, und die Langenhagener Kids waren gegen Ende der Stadtrally auch schon ziemlich bekannt auf der Strandpromenade. Teilweise tuschelten die Passanten schon wenn sie eine Gruppe auf sich zukommen sahen: "Guck mal, da kommen wieder welche".
Bei der Rückkehr auf den Zeltplatz mussten die Kinder dann leider eingestehen, dass es richtig war, dass die Betreuer auf die "Helmpflicht" bestanden hatten, denn einige hatten sich, trotz Sonnenmilch, einen kleinen Sonnenbrand zugezogen.
Nach dem Abendessen gab es dann "endlich" die schon sehnsüchtig erwarteten "Lenste-Smiley-Shirts". Die Reaktion der Teilis und der anderen Gruppen auf dem Zeltplatz zeigte, dass die Leitung der Freizeit zwar wieder eine sehr gewagte, aber zweifelsfrei auffallende Farbkombination gewählt hatte. Die Shirts fanden allgemein großen Anklang.
Der Abend klang aus mit fröhlicher Musik, spielenden, zufriedenen Kinder, dem neuen Lagertanz, und zuguterletzt natürlich mit Paulchen Panther der mit dem Lied "Wer hat an der Uhr gedreht" die Nachtruhe verkündete.
1
1
1
2
2
1
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Nordhannoversche Zeitung | Erschienen am 28.06.2010
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
1.125
Jan Niklas Woidtke aus Langenhagen | 30.06.2010 | 12:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.