Sonnenbrand am Lensterstrand

  Sonnenbrand und Kistenklettern

Als Olli Wild am Samstag morgen seine Weckrunde durch die 14 Zelte der SCL-Ferienfreizeit machte schien bereits die Sonne am Lensterstrand. Zwar waren auch vereinzelt Wolken am Himmel, aber man konnte schon ahnen das es ein schöner Tag werden würde.
Das passte auch gut, denn nachdem die Kids bei der Stadtrally am Vortag gesehen hatten was es für „coole Läden“ in Grömitz und auf der Promenade gibt, wollten die meisten zum Bummeln in die Stadt.
So kam also direkt nach dem Frühstück reichlich Bewegung auf, die Betreuer fragten die Taschengeld-Wünsche der Kinder ab, und zahlten entsprechend aus. Gerade bei den Jüngeren war hier viel diplomatisches Geschick gefragt um ihnen klar zu machen, dass es nicht so schlau ist bereits am ersten Tag schon das Konto annähernd zu plündern. Nachdem dies überwiegend gelang versagten jedoch spätestens in den ersten Geschäften auf der Promenade alle gut gemeinten Ratschläge, und so kam es das die kleinen Jungs bereits leere Geldbeutel hatten als sie den Stadtkern von Grömitz erreichten.
Einige waren auf dem Zeltplatz geblieben weil sie entweder lieber „chillen“ wollten, oder lieber am Nachmittag nach Grömitz gehen wollten „weil es da jetzt viel zu voll ist wenn die Anderen alle da sind“.
Wieder andere ließen sich am Strand den Wind um die Nase wehen, spielten im Sand, und testeten schomal mit den Füßen wie kalt das Wasser ist.
Diejenigen die auf dem Zeltplatz geblieben waren konnten der Premiere eines neuen Aktionsgerätes der SCL-Jugendleitung beiwohnen. Olli Wild und Sara Schulz hatten nämlich, in Abstimmung mit dem Vereinsvorstand ein aufblasbares Gerät zum Kistenklettern gekauft.
Dieses Gerät sorgte bereits beim Aufbau für reichlich Stimmung. Da dies der erste Aufbau des Gerätes war kam es nämlich dazu, dass die Betreuer die gemeinsam mit Olli den Aufbau bewerkstelligten das Gerät versehentlich auf der Seite liegend aufbauten wodurch es nicht 10m hoch, sondern 10m lang war….
Nachdem dies korrigiert war konnte also geklettert werden. Mit Klettergurt und Seil gesichert konnten die Kids nun Getränkekisten stapeln und an ihnen hinauf klettern. Hierbei merkte so mancher, dass dies doch gar nicht so einfach ist wie es aussieht. Auch merkte so mancher erst bei einer Höhe von 6m, dass dies doch ganz schön hoch ist, und der Turm ganz schön wackelt… So manchen packte der Ergeiz, und so wurde den ganzen Tag um die Wette gestapelt und geklettert. Unbestrittener Tagesseiger hierbei war Tobias Döpke, der als er auf der 23. Kiste stand bei ca. 9m die Decke des Gerätes berührte.
So richtig Aufhören mit der Kletterei wollte auch niemand, und Olli der den ganzen Tag im Turm die Sicherungsleine bediente sagte dann nach dem Abendessen „Jetzt ist aber Schluss, wir bauen ab. Ich wollte nicht drei Wochen am Stück in diesem Käfig verbringen“. Dies wurde jedoch erst akzeptiert nachdem er versprach, dass das Gerät in den nächsten Tagen wieder aufgebaut wird.
Beim der abendlichen Postverteilung, die mit einem Geburtstagsständchen für Marc Fitzek begann, konnte man sehr gut sehen, dass die „nervigen Betreuer“ wohl doch recht gehabt hatten, und man sich doch besser mit Sonnenmilch hätte eincremen sollen, denn so manch ausgewachsener Sonnenband schmückte die Kids. Die Betreuer schmunzelten jedes Mal nur wenn ein Kind erzählte das man die Sonne doch aber gar nicht so gemerkt habe weil der Wind so doll wehte.
Die noch verbleibenden Abendstunden wurden zum Fußball und Volleyball spielen genutzt. Das Jonglagematerial war ebenso ständig in Betrieb wie die Tischtennisplatten und der Air-Hockeytisch. Natürlich konnte auch dieser Abend nicht zu Ende gehen ohne das die großen Mädchen so lange nervten bis auch heute mindestens ein Lagertanzlied gespielt wurde bevor Paulchen Panther zur Nachtruhe rief.
1
1
1
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
431
Bianca Krause aus Langenhagen | 28.06.2009 | 12:20  
11
Patrick Adel aus Hannover-Mitte | 28.06.2009 | 13:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.