Anzeige

Jetzt wissen wir, wie Altbundeskanzler Helmut Schmidt seinen enormen Zigarettenkonsum verkraftet

Mit dem Bus ging zur Ginseng-Farm in Bockhorn und zur Käserei in Lünzen
Langenhagen: Schulenburg | Die letzte Tagesfahrt des AWO Ortsverein Schulenburg hatte die Flora-Farm in Walsrode-Bockhorn als Ziel.

Nach einem üppigen Mittagessen wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über den aufwändigen Ginseng-Anbau informiert. „Von der Aussaat bis zur Ernte vergehen sechs Jahre“, staunte Inge Hasper, Ehrenvorsitzende der AWO in Schulenburg, „und anschließend kann auf der gleichen Fläche etwa 30 Jahre kein Ginseng angebaut werden.“

Mit einer waghalsigen Aktion hat der bisher einzige Ginseng-Anbauer Europas den Samen der in Korea beheimateten Pflanze zu uns nach Niedersachsen geholt, denn die Ausfuhr der damals nur Kaisern und Königen vorbehaltenen Pflanze und deren Samen waren in den 80er Jahren verboten. Als dann der Samen endlich in Niedersachsen angekommen war, musste erst einmal experimentiert werden, wie die Pflanze in den hiesigen Breitengraden gedeiht. Während Kältegrade kein Problem für die Pflanze darstellen, wird sie durch direkte Sonneneinstrahlung zerstört. Außerdem muss sie wie Kartoffeln und Spargel angehäufelt werden, um die Wurzeln vor Staunässe zu schützen.

„Die der Ginseng-Wurzel zugeschriebenen Wirkungen können wir noch nicht bestätigen, da muss Jeder der es möchte, jetzt über längere Zeit täglich ein Gramm der Wurzel einnehmen“, berichtete Karl-Heinz Dahlke, Vorsitzender der AWO in Schulenburg abschließend, „aber ich habe zumindest eine Erklärung gefunden, wie der Altbundeskanzler Helmut Schmidt seinen starken Zigarettenkonsum bisher so gut verkraftet hat.“ Helmut Schmidt ist einer der prominenten Kunden der Flora-Farm und nimmt Ginseng schon länge als er in Niedersachsen angebaut wird. Bevor Schmidt den Ginseng in Niedersachsen beziehen konnte, beschaffte er ihn direkt aus Korea.

Nach einem Abschluss in einer Käserei traten die an Leib und Wissensdurst gesättigten Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Heimreise an.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Nordhannoversche Zeitung | Erschienen am 26.05.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.