Grillabend am Lensterstrand

  Donnerstag, 11.07.2013

Grillabend, Game Show-Finale, Ich will noch nicht nach Hause

Wie sieht eigenlich ein Tag, bei bestem Sommerwetter, im Zeltlager am Lensterstrand aus wenn kein Programm geplant ist? Füße hochlegen und nichts tun? Weit gefehlt! Neben den "normalen" Aktivitäten wie Shopping in Grömitz, Strandgänge, Fußball, Tischtennis und Volleyball spielen, Diabolo spielen usw. wurde am Vormittag die Rutschplane wieder in Betrieb genommen. Reichlich Schmierseife drauf, natürlich erst nachdem er-/geklärt wurde was dies schleimige Zeug eigentlich ist, Wasser dazu und fertig ist der Super-Rutsch-Spaß. Groß und Klein waren mit Begeisterung dabei.
In der Mittagspause allerdings bestehen die Betreuer mittlerweile darauf das wirklich Ruhe auf dem Platz herrscht, und die kleineren Teilis werden auch zum Schlafen hingelegt, dann man merkt allmählich dass die frische Luft, die permanente körperliche Bewegung und auch der fehlende Schlaf hier und da zu eindeutigen Ermüdungserscheinungen führen.
Nach der Mittagspause gingen fast alle an den Strand. Allerdings nur ausgiebig baden, und dann wieder zurück ins Camp, denn für den späten Nachmittag / Abend stand das Finale der Game-Show auf dem Programm.
Gegen 18:00 Uhr ging es bei Punktegleichstand zwischen Teilnehmern und Betreuern los. Als erstes musste Leony aus Zelt 7 antreten. Als sie die Aufgabe sah, Seilspringen gegen Jens, war sie sehr siegessicher.
Sie hatte offensichtlich nicht damit gerechnet wie fit Jens "heimlich" in dieser Disziplin war. Er schaffte innerhalb von 2 Minuten deutlich mehr Seilsprünge und somit gingen die Betreuer wieder in Führung.
Weiter ging es mit Bennet aus Zelt 11 der gegen seinen eigenen Betreuer Timo antreten musste.
Die Disziplin war es einen Parcours auf dem lagereigenen Hoppelfahrrad zu absolvieren. Bennett legte zwar keine Superzeit vor, aber da Timo bei seinem Durchgang massive Schwirigkeiten hatte, und sogar mehrfach stürzte, reichte es zum Punkteausgleich.
Nun sollte also das letzte Spiel die Entscheidung bringen. Johanna aus dem ältesten Mädchenzelt trat gegen Jungbetreuerin Lisa im Pusteball an. Unter ohrenbetäubenden Anfeuerungsrufen konnte Lisa dieses Match für sich entscheiden und holte somit den Gesamtsieg für die Betreuercrew.
Als "Siegesprämie" mussten die großen Mädchen die Betreuer bei der abendlichen Grillparty nun bedienen.
Bevor gegrillt wurde gab es jedoch noch einen nicht so schönen Moment - Teilnehmerin Viviane Rose wurde von Ihrer Mutter abgeholt da die Famile noch in den Urlaub fliegt. Da musste so manche Träne weg gedrückt werden, denn die 7 Mädels aus dem Zelt hatten sich doch schon sehr aneinander gewöhnt. Die Aussage von Viviane "Eigentlich würde ich viel lieber noch hier bleiben" war dann noch ein tolles Lob für die unermüdliche Betreuercrew und ein Beweis für die tolle Athmosphäre in der Langenhagener Gruppe.
Nun wurde der Grill angeschmissen. Und wer von zu Hause weiß wieviel Arbeit so etwas macht, der kann sich vielleicht annähernd vorstellen wie es ist wenn 105 hungrige Mäuler gestopft werden wollen. Es gab Würstchen, Fleisch, Maiskolben, Kartoffelpuffer, Folienkartoffeln, Salat, Joghurt und Wassermelone.
Zufrieden saßen die Kids überall auf dem Zeltplatz verteilt und mampften was das Zeug hielt.
Im Anschluß gab es dann noch Post. Mittlerweile hasst uns der Grömitzer Postbote wieder....
Auch dieser schöne Tag endete dann als Paulchen zur Nachtruhe rief.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.