Anzeige

Der Tauschring besucht das EDC-Werk in Langenhagen

Am Mittwoch, 19.06.13 besuchten Mitglieder und Gäste das EDC-Werk in Langenhagen.
Von dem Rundgang gab es jedoch erst einen kurzen Rückblick über den Werdegang:
Das Werk befindet sich in der Emil-Berliner-Strasse, dem Gründer der Deutschen Grammophon. Diese wurde im Dezember 1898 in Hannover von den Brüdern Emil und Hans Berliner - welche auch das Grammophon erfunden haben - gegründet und eroberte von hier in kurzer Zeit den europäischen Markt.1904 entstand ein großes Werk in der Podbielskistrasse in Hannover - das heutige Stammwerk. Während des 2. Weltkrieges jedoch brach die Schallplattenproduktion fast zusammen.Erst in der Nachkriegszeit wurde die Deutsche Grammophon dann wieder eine der bedeutensten Schallplattenfirmen. Nach einer Umstrukturierung im Jahr 1971/72 wurde die PolyGram gegründet.. Auf dem Werksgelände (damals Klusriede) - welches seit 1960 als Lager benutzt wurde - begann im August 1982 die CD-Produktion in Serie. Sony und Philipps hatten gemeinsam die CD entwickelt. Die beiden ersten CD`s, die in Serie gingen waren von ABBA und Claudio Arrau (chilenischer Pianist). 2005 gab es einen Eigentümerwechsel und danach wurde aus PoyGram "EDC" - Entertaiment Distribution Company GmbH -.
Pro Jahr werden heute mehr als 200 Mio Scheiben von 700 Angestellten in 3 Schichten produziert. Schallplatten werden nicht mehr hergestellt. Bei dem folgenden Rundgang konnte die Gruppe feststellen, dass von Anfang bis Ende alles automatisiert ist. Ein interessanten Nachmittag.
Zum Abschluss gab es Kaffee und Torte im Cafe Karthaus am Silbersee.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Nordhannoversche Zeitung | Erschienen am 27.06.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.