Anzeige

1,0 - 0,7 - 1,5 - 2,0: Abstand, Abstand, Abstand! Mindestens 1,5 Meter zum đŸšČ, sonst wird's teurer! Und bleibt gefĂ€hrlich ...

1,0 - 0,7 - 1,5 - 2,0: Petra Brandt und Reinhard Spörer vom ADFC Langenhagen zeigen, wie breit eine Straße sein muss, damit – nach der neuen StVO – ein zwei Meter breiter Pkw einen Radfahrer ĂŒberholen darf: Die Breite dieser Straße in Langenhagen reicht dazu jedenfalls nicht aus. Foto: O. Krebs.
Langenhagen: ADFC GeschÀftsstelle | AufklÀrung.
- - - - - - - - - 
Rechtlicher Hinweis
Mit dem abgebildeten Fahrrad darf - mit montierter Abstandsstange - nicht im  öffentlichen Verkehr gefahren werden: UnzulÀssig breit.
- - - - - - - - - 
Die HAZ schrieb:
1,0 - 0,7 - 1,5 - 2,0!

1,50 Meter ist auch hier das Maß aller Dinge! 

Überholen von Radfahrern nur noch ab mindestens fĂŒnf Meter Straßenbreite zulĂ€ssig. 

Mit einer Pressekampagne hat der ADFC Langenhagen auf eine Zahl hingewiesen, die sich seit Corona leicht(er) merken lĂ€sst, denn sie spielt nach Inkrafttreten der StVO-Novelle 2020, also seit dem 28. April, auch im Straßenverkehr eine große Rolle:
1,50 Meter Mindestabstand ist beim Überholen von Radfahrern innerorts fest vorgeschrieben, und außerhalb von Orten zwei Meter.

Die Unterschreitung dieser Maße durch Kfz-Fahrer ist mit gestiegenen Bußgeldern belegt, bei GefĂ€hrdung/SchĂ€digung wird zusĂ€tzlich ein Punkt in der VerkehrssĂŒnderkartei in Flensburg fĂ€llig.

Platz nach links UND nach rechts
Ausreichend Platz muss der Radfahrer auch zwischen rechts parkenden Autos und sich selber nach rechts halten: FĂŒr den Abstand zwischen Radfahrer und stehenden Autos rechts am Straßenrand ist – wegen eventuell plötzlich geöffneter TĂŒren (Dooring) –ein Meter Abstand von mindestens einem Meter sinnvoll. Das heißt im Umkehrschluss, dass auf vielen Straßen Langenhagens das Überholen ohne Verletzung der neuen StVO-Vorgaben gar nicht mehr möglich ist.

Wie auf dem Bild auch ersichtlich, ist zum Überholen eines Radfahrers mit einem zwei Meter breiten Auto (Golf-Klasse, incl. Spiegel) jetzt eine Mindeststraßenbreite von fĂŒnf Metern erforderlich.
Bei 2,2 m breiten Pkw (SUV, Oberklasse), bei 2,4 m breiten Lieferwagen bzw. bei Lkw (Standard-Lkw-Breite ohne Spiegel bis 2,6 m bzw. 3,2 m incl. Spiegel) eben wird entsprechend deutlich mehr erforderlich, bis zu einer erforderlichen Straßenbreite von ĂŒber sechs Metern zum Radfahrer-Überholen durch Lkw.

Ist die Straßenbreite nicht vorhanden, ist klar:
Der Autofahrer muss hinter dem Radfahrer bleiben, es gilt Überholverbot.

Zur Veranschaulichung der neuen Situation hat der ADFC Langenhagen eine Online-Karte fĂŒr seine Heimatstadt erstellt, auf der nach und nach die Straßen in Langenhagen gekennzeichnet werden, auf denen Radfahrende nun von Pkw mit einer Breite von nur zwei Metern nicht mehr ĂŒberholt werden dĂŒrfen, und alle anderen Pkw/Lkw sowieso nicht:
Diese Karte ist auf der Webseite www.ADFC-Langenhagen.de öffentlich zu finden.

Wird das Radfahrer-Überholverbot durch Kfz in diesen Straßen eingehalten, wird die Sicherheit des Radfahrens deutlich erhöht. Und das ist ja auch nötig, denn von den tĂ€glich rund 1.000 körpergeschĂ€digten ( = verletzt, tot ) Unfallopfern im Verkehr tĂ€glich betrifft es zu einem Viertel die Radfahrenden, u.a. auch wegen des fehlenden Abstandes zwischen Rad und ĂŒberholendem Kfz.

Merke:
Er ist breiter als Du denkst!

Deutlich breiter als in den Papieren angegeben ist jeder Pkw und jeder Lkw, und deshalb weist der ADFC Langenhagen auf eine Besonderheit in den internationalen Vorschriften hin: In den Papieren wird die Breite von Kraftfahrzeugen stets ohne Spiegel angegeben, und die Gesamtbreite der Fahrzeuge mit Spiegel wird auch sonst fast nirgends angegeben.
Daher mĂŒssen die Fahrer bei Pkw rund 20 bis 25 cm und bei Lkw bis zu 60 cm an Breite dazurechnen, um die tatsĂ€chliche Fahrzeugbreite zu ermitteln – und diese grĂ¶ĂŸere Breite auch tatsĂ€chlich beim Überholen von Radfahrenden zu berĂŒcksichtigen.

Zu einer weiteren Reduzierung der Unfallzahlen und zu einer allgemeinen Entspannung des Verkehrsklimas können natĂŒrlich die Radfahrer auch in vielen FĂ€llen auch selber beitragen: Die deutliche Erhöhung der Bußgelder bei Nichteinhaltung der Regeln trĂ€gt bei allen TeilnehmerInnen im Verkehr zum Nachdenken bei, und hoffentlich auch zum besseren Einhalten der StVO-Regeln.

- - - - - - - - 

Mehr Infos
Dieser Beitrag des ECHO Langenhagen beschreibt die Situation ebenfalls:
https://www.extra-verlag.de/langenhagen/lokales/15...


- - - - - - - -

MyHeimat-Beitrag Nr. # 1.242
des Fahrrad-Club
https://www.ADFC-Langenhagen.de
1
Einem Mitglied gefÀllt das:
4 Kommentare
52.601
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 25.05.2020 | 10:38  
10.225
BLOG des ADFC Langenhagen - rauf aufs Rad! aus Langenhagen | 25.05.2020 | 13:28  
52.601
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 31.05.2020 | 07:54  
10.225
BLOG des ADFC Langenhagen - rauf aufs Rad! aus Langenhagen | 31.05.2020 | 08:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.