Anzeige

Der BJV-Schulkalender 2013 ist fertig: Er liefert Interessantes und Wissenswertes über Wildtiere in der Stadt

Minister Helmut Brunner (2.v.l.) stellte als Schirmherr die neue Ausgabe gemeinsam mit dem Präsidenten des Bayerischen Jagdverbands, Prof. Dr. Jürgen Vocke (2.v.r.), dem Präsidenten des Landesfischereiverbands Bayern, Manfred Braun (l.) sowie dem pädagogischen Betreuer des Kalenders und Präsidiumsmitglied des Jagdverbands, Jürgen Weißmann (r.), in München vor. (Foto: BJV)
München/FeldkirchenDer Bayerische Jagdverband (BJV) gibt zusammen mit dem Landesfischereiverband Bayern auch für das Jahr 2013 wieder den Schulkalender „Wald, Wild und Wasser“ heraus.

Der Kalender soll ein Stück Natur in die bayerischen Klassenzimmer bringen und bei Schülerinnen und Schülern das Interesse an der Natur und der Tierwelt, die viele nur mehr aus dem Fernseher kennen, wecken.

Im Jahr 2013 steht die Auswahl der vorgestellten Tierarten unter dem Leitthema „Tiere in der Stadt“. Bilder und Texte geben einen interessanten Einblick in die Vielfalt der Lebensräume und das Leben der heimischen Wildtiere.

Die großformatigen Kalenderblätter zeigen Säugetiere, Vögel und Fische, die vor den Menschen nicht flüchten, sondern ihnen als so genannte „Kulturfolger“ bis in Dörfer und Städte auf den Fersen sind. Zum Beispiel den Fuchs, der sich gerne in der Stadt herumtreibt und die Nase in den Abfalleimer steckt, wo er immer Fressbares findet. Oder die Stockenten, die das gute Nahrungsangebot in „Menschen-Nähe“ zu schätzen wissen. Nicht selten werden sie so gut gefüttert, dass sie sich selbst nicht mehr auf Nahrungssuche machen müssen. In der Stadt einquartiert hat sich auch das Eichhörnchen. In Parks und Gärten ist es unterwegs und hat kaum mehr Scheu vor den Menschen. Ein wenig gern gesehener Gast ist der Steinmader, der bekanntlich großen Appetit auf Schläuche im Auto entwickelt.

Der Kalender, der bereits zum 25. Mal erscheint, hat eine Auflage von 16.000 Exemplaren. Er wird kostenlos an alle dritten und vierten Schulklassen im Freistaat Bayern verteilt, er kann aber auch zum Preis von 9,50 Euro plus Versandkosten bei der BJV-Service GmbH bestellt werden. (info@Jagd-bayern.de, Telefon 089-990 234 0 Service GmbH, Hohenlindnerstraße 12, 85622 Feldkirchen.)

Die Kalenderblätter werden auf der Rückseite durch zahlreiche Skizzen des Jagdmalers Dr. Jörg Mangold ergänzt. Sie sollen die Schülerinnen und Schüler dazu anregen, diese Skizzen entweder auszumalen oder selbst zum Stift zu greifen und mit ihrer Hilfe eigene Tierbilder zu gestalten. Die schönsten davon werden bei einer Preisverleihung im Deutschen Jagd- und Fischereimuseum in München prämiert.

Insgesamt werden mit einem Schulkalender und seinen Botschaften rund 320 000 Schülerinnen und Schüler erreicht. Prof. Dr. Jürgen Vocke, Präsident des Bayerischen Jagdverbands freut sich über die weite Verbreitung und das große Interesse, das der Kalender findet. Vocke: „Nur was der Mensch kennt, ist er auch bereit zu schützen. Unsere Kulturlandschaft und die darin lebenden Tiere brauchen dieses Verständnis und sie brauchen unseren Schutz.“

Mit dem Schulkalender 2013 sind auch heuer wieder zwei Mach-mit-Aktionen verbunden. Die jungen Naturliebhaber sind aufgefordert, die Tiere aus dem Kalender zu malen. Die Kunstwerke werden mit Preisen für den Künstler und seine Klasse belohnt. Einsendeschluss ist der 26. April 2013. Einsendeschluss für die schönsten Naturfotos ist der 8. November 2013. Nähere Informationen sind auf der letzten Kalenderseite zu finden.

Mehr zum Thema Jagd und Wildtiere auf der Homepage des BJV www.jagd-bayern.de mit Video-Botschaft des Präsidenten zu aktuellen Themen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.