Anzeige

Überraschung geglückt, 15:14:Sieg gegen den TSV Gilching

Marina Hereth (Foto: rk sportfotografie)
Mit großer mannschaftlicher Geschlossenheit haben sich die Landsberger Handballerinnen gegen den TSV Gilching zu Hause zwei Punkte erkämpft. Nachdem man im Hinspiel mit 14:23 deutlich unterlegen war, wollte man es zu Beginn der Rückrunde in der Bezirksoberliga auf jeden Fall besser machen. Gleichzeitig war es das erste Spiel unter dem neuen Trainer Falko Jahn. „Alexander Thier hat uns vor Weihnachten mitgeteilt, dass er seine Tätigkeit als Trainer bei unseren Damen auf jeden Fall zum Ende der Saison beenden will. Nach der für alle unbefriedigenden Hinrunde, wollten mit einem vorgezogenen Trainerwechsel kurzfristig noch mal einen Impuls für Mannschaft setzen, “ erläutert der stellvertretende Abteilungsleiter Jürgen Krenss die Veränderung auf der Bank. “Wir danken Alex herzlich für sein Engagement und seinen Einsatz für die Mannschaft und hoffen, dass Falko mit seiner Erfahrung etwas bewegen kann.“
Das Spiel begann für die Landsbergerinnen nicht so ganz glücklich, musste man doch nach 23 Sekunden schon einen Siebenmeter hinnehmen, den hielt jedoch gleich mal Moni Buuk. Aber dann stand die die Landsberger 6:0 Abwehr gegen die agilen Gilchingerinnen gut und man kam, selbst zum ersten Tor (1:0/4.)
Das Spiel verlief relativ torarm und wurde von den Abwehrreihen dominiert. Die Gäste machten mit einer offensiven Abwehr die Räume eng, so dass sich Landsberg schwer tat erfolgreich zum Wurf zu kommen. Die Partei blieb ausgeglichen, erst Mitte der ersten Hälfte konnte Landsberg auf zwei Tore vorlegen (5:3/17.). Doch dann konterte Gilching in Überzahl und drehte den Vorsprung bis zur Pause um (5:7).
In der zweiten Hälfte begannen die Gastgeberinnen wesentlich beweglicher im Angriff und glichen so schnell aus (7:7/32.). Lena Hierstetter setzte sich gut durch und wurde so zur besten Landsberger Werferin im Spiel. Aber die Chancenverwertung blieb insgesamt auf beiden Seiten weiterhin (und bis zum Schluss) das Problem. Dafür wurde in der Abwehr umso mehr geackert. Gilching war aber zunächst etwas effizienter und konnte in Führung gehen (11:13/48.). Aber Landsberg kämpfte und glich wieder aus (13:13/54.). Ein erneuter Rückstand wurde wieder ausgeglichen. Auch als man nach dem Siegtreffer zum 15:14 (56.) in Unterzahl geriet hielt, man die Reihen bis zum Schluss dicht und konnte so einen schönen Erfolg bejubeln.
„Die Abwehrleistung war ja ganz in Ordnung, aber an der Chancenverwertung müssen noch arbeiten. Das hat denke ich jeder gesehen, da ist schon noch einiges drin,“ kommentierte der neue Landsberger Trainer Falko Jahn das Spiel,

Monika Buuk, Noemi Uslenghi, Stella Makella, Anna Krämer, Jessika Menius, Ruth Krenss (1), Raphaela Urban (3), Simone Glaser (2), Lisa Hierstetter (2/2), Manuela Friedrich (2), Marina Hereth (1), Lena Hierstetter (4),
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 16.02.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.