U17-Basketballerinnen fahren zur Bayerischen

Das Meisterbild zeigt hinten von links nach rechts stehend: Andrea Hecht, Anja Seemüller, Julia Schelkle, Lara Behnke, Susann Szagun, Tanja Kantelhardt, Sabrina Schelkle und Vroni Gruber, sowie vorne: Lorenz Meyer mit Rebecca Steiner, Theresa Paulus und Julia Seemüller. Es fehlen: Martina Hecht, sowie Leonie Labus, Carole Mauron, Julia Algarotti und Jule Doiwa, die die Mannschaft in der U19-Kreisliga unterstützen.
Die U17-Basketballmädchen der DJK Landsberg haben im Februar zwei Meistertitel perfekt gemacht: die Mannschaft von Trainer Lorenz Meyer sicherte sich den ersten Platz sowohl in der U19-Kreisliga als mit Abstand jüngste Mannschaft, als auch in der U17-Bezirksliga, vorzeitig. Durch letzteren machte man zwei Spieltage vor Saisonende mit einem 95:37-Erfolg gegen den SV Mammendorf die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft perfekt.

Damit haben die weiblichen Nachwuchskörbjäger ihr Saisonziel erreicht. Doch dass man bei diesem Unternehmen so souverän sein würde, war nicht zu erwarten. Vor allem, da sich mit Martina Hecht noch vor Weihnachten eine der absoluten Leistungsträgerinnen das Kreuzband riss und somit für die restliche Saison zum Zuschauen verurteilt war. Zwar profitierte man im Lager der DJK vom Glück, da der größte Konkurrent Jahn München auf Grund von Spielüberschneidungen ersatzgeschwächt zum Spitzenspiel antreten musste. Doch dieses Glück kann mit gutem Gewissen unter der Kategorie „Das Glück des Tüchtigen“ verbucht werden. Denn die Landsberger Mädels zeigten mit bis zu vier Trainingseinheiten pro Woche, dass sie am Ende unbedingt ganz Oben stehen wollten. Und so verbesserte man sich auch von Spiel zu Spiel: zum Saisonauftakt gewann man in Freising „nur“ mit 27 Punkten Differenz. In Spiel Nr. 2 gegen Mammendorf waren es am Ende 30 Zähler Unterschied. Gegen den Angstgegner der letzten Jahre, den MTV München, zeigte man dann gar die beste Saisonleistung: die Landeshauptstädter wurden mit einer 87:49-Klatsche wieder nach Hause geschickt und im besagten „Spitzenspiel“ schaffte man sich mit einem 47-Punkte-Sieg die erhofft günstige Ausgangslage für das Rückspiel. Dass sich dabei aber Kapitän Martina Hecht verletzte, trübte die Freude schon sehr.

Zu Beginn der Rückrunde verletzte sich dann mit Julia Seemüller auch noch eine weitere Außenspielerin. Man stellte sich schon auf schwere Spiele ein, doch weit gefehlt: Freising (104:46) und Mammendorf (95:37) wurden regelrecht zerlegt. Dass zur gleichen Zeit auch noch Jahn München auf Grund eines formalen Fehlers einen Punkt abgezogen bekam, brachte die Landsbergerinnen nun in die angenehme Situation, die letzten beiden Spiele gegen die vermeintlich stärksten Gegner ganz ohne Druck spielen zu können – die wohl beste Möglichkeit, sich für die Bayerische Meisterschaft vorzubereiten. Allerdings muss man dabei auf eine weitere Leistungsträgerin verzichten, denn gegen Mammendorf verletzte sich auch noch Centerspielerin Vroni Gruber am Sprunggelenk und fällt bis Mitte April aus.

Noch mehr Sorgenfalten bekommt Trainer Lorenz Meyer angesichts des anstehenden Auslandsaufenthalts von Aufbauspielerin Susann Szagun. Denn sie ist somit für die Bayerische Meisterschaft am 12./13. Mai mehr als fraglich, womit der Mannschaft ein gutes Stück Kreativität fehlen würde. Somit müssten Topscorerin Sabrina Schelkle und Jugend-Nationalspielerin Tanja Kantelhardt noch mehr Verantwortung als bisher schultern und auch von Theresa Paulus und Julia Schelkle muss dann mehr gefordert werden, will man beim Saisonhöhepunkt gegen den Zweitliganachwuchs aus Bamberg und evtl. Würzburg eine Chance haben. Weitere Gegner sind der TV Memmingen, der SV Nürnberg und der noch nicht feststehende Bezirksmeister aus der Oberpfalz. Doch egal wie es am Ende ausgeht, die Saison ist für die U17-Mädels der DJK und ihren Trainer schon jetzt ein voller Erfolg. Denn wann ist zuletzt eine Basketball-Mädchenmannschaft aus Landsberg so weit gekommen? Richtig, das dürfte etwa 40 Jahre her sein, als man in den 70er Jahren unter der Leitung von Johannes Egger unter anderem deutscher Meister der Juniorinnen wurde.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 16.03.2012
myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 04.01.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.