Anzeige

Sommerfest der Starlights Cheerleader ein Erfolg

Landsberg: Sportzentrum Landsberg | Ein Sommerfest ist immer ein schönes Ereignis für einen Verein. Man kommt zusammen feiert die Erfolge des Jahres, genießt das (hoffentlich) schöne Wetter, lernt sich ein bisschen besser kennen und schmiedet Pläne für die nächste Saison.
Ein Sommersfest ist aber auch eine Menge Arbeit und für eine kleinen Verein auch eine lo-gistische Meisterleistung, die nur mit viel Einsatz und Zeit machbar ist.

Schon im März gab es bei den Landsberg Starlights die ersten Diskussionen, machen wir ein Sommerfest, wenn ja mit was für einem Motto. Ideen wurden eingebracht, diskutiert, ange-passt, verworfen. Schließlich einigte man sich auf das Motto ‚Be a Starlight for a day‘. Es sollte ein Sommerfest nicht nur für Mitglieder und deren Familien werden, sondern auch für die Öffentlichkeit. Cheerleading sollte jeder der kommt mal ausprobieren können, sozusagen direkt erleben können.

Nun aber geht die Planung, und damit auch die Arbeit, erst richtig los. Das Idee muss mit Leben gefüllt werden. Ein Stationenlauf soll es werden, vom Aufwärmen, über das Stunten (Akrobatik), Turnen und Tanz soll jeder mal Cheerleading ausprobieren können. An der Schmink, Frisier und Schleifen Station, gefolgt von Uniformen zum anziehen, soll dann jeder tatsächlich zum Cheerleader werden und zuletzt das ganz noch mit einem Foto dokumentiert werden. Dann muss natürlich noch für das leibliche Wohl gesorgt werden, mit Kuchen und Getränken und Bratwürstl. Nicht zuletzt soll mit einer Tombola auch noch eine zusätzliche Attraktion geboten werden, und natürlich die Vereinskasse ein wenig aufgefüllt werden.

Hinter jeder Idee und Station stecken dann unzählige Stunden Arbeit und Telefongespräche bis der Plan abgestimmt ist, Freiwillige gefunden sind, um die Stationen zu betreuen, Tombola Preise organsiert sind, ein Flyer entsteht, Materialen gekauft und organisiert werden. Eltern werden mobilisiert zum Mitmachen und Kuchen backen. Die Teams trainieren nebenbei noch Programme ein, die am Sommerfest gezeigt werden. Am Freitag vor dem Fest opfert das Ju-gendteam sein Training und geht in die Altstadt um Flyer für das Fest zu verteilen. An allen Ecken und Enden der Stadt sieht man Cheerleader die ganz nebenbei auch mal eine Minipyramide bauen.

Und dann kommt endlich der Tag des Sommerfests. In zwei Stunden verwandelt sich das Sportzentrum in ein Cheerleading Zentrum. Die Jugend, einige Eltern, die Trainer und der Vorstand packen alle mit an. An der reichbestückten Tombola liebäugelt der eine oder andere schon mit seinem Lieblingsgewinn, ein Kuchenbuffet bietet eine große Auswahl und der Grill, mit zwei Papas als Grillmeister, steht bereit. Auf dem Hallenboden ist eine große Mat-tenfläche aufgebaut und ein spezieller Turnläufer, in einer Ecke liegt ein Haufen Pompons und auf den Tischen unzählige Schleifen und viel Glitzerschminke. Überall sind liebevolle handgemalte Schilder, für die einzelnen Stationen. Es fehlen nur noch die Besucher.

Doch diese entscheiden sich bei über dreißig Grad und strahlend schönen Sonnenschein wohl lieber zum Schwimmen zu gehen oder in den Biergarten. Nur ganz wenige kommen ins Sportzentrum und so sind die Cheerleader und ihre Eltern an diesem Nachmittag hauptsäch-lich unter sich. Ein wenig Enttäuschung macht sich breit - war die ganze Arbeit umsonst?

Doch dann beobachtet man wie auf den Matten geturnt und gestuntet wird. Die Mitglieder der einzelnen Teams mischen sich kunterbunt durcheinander und die wenigen Besucher, die doch gekommen sind, werden einfach miteingebunden. An einem Ende der Matte steht eine Gruppe junger Männer, Besucher und Cheerleader gemischt, und wechseln sich ab zwei der Mädchen auf den Händen zu halten. Dort nimmt ein Senior eine der kleinen PeeWees ganz hoch in eine Pyramide und die Kleine strahlt über das ganze Gesicht vor Glück und Stolz. Auf der Turnmatte übt eine kleine Gruppe gerade den Handstandüberschlag, sie helfen sich gegenseitig.
Und man kommt zu dem Schluss, das Sommerfest lief zwar nicht ganz wie geplant, aber ein Erfolg war es trotzdem.

Somit sagen wir Danke an alle die geholfen haben und beigetragen haben, mit Sach- und Zeitspenden. Und wer am vorletzten Samstag nicht ins Sportzentrum gekommen ist und Cheerleading dennoch mal erleben will. Zum Schulanfang trainieren alle Teams wieder. Ein Schnuppertraining ist jederzeit möglich. Infos auf der Webseite: www.starlights-cheerleader.de
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 18.09.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.