Anzeige

Snooker: Landsberg auf der Überholspur

Oberliga: Landsberg 1 gewinnt gegen Fürth

Der 5. Spieltag in der Oberliga im Snooker zwischen Landsberg und Fürth endete mit einem wahren Break-Festival beider Mannschaften. Sage und schreibe 6 Breaks von über 30 Punkten waren zu Verzeichnen, als Höhepunkt gab es sogar noch ein 56er Break des erst 14-jährigen Fürthers Luca Kaufmann.
Trotz Heimvorteils waren die Landsberger klarer Außenseiter in dieser Partie und dies schien sich auch in der ersten von drei Spielrunden zu bestätigen. Matthias Porn sowie Max Dittler hatten zunächst Schwierigkeiten in die Gänge zu kommen und unterlagen ihren Gegnern jeweils mit 0:2. Lediglich Ernst Kistler gelang es mit einem 2:0-Erfolg und einem 32er Break den Rückstand zu verkürzen. In der zweiten Runde nahmen schließlich auch Dittler und Porn an Fahrt auf. Beide gewannen ihre Matches, Porn gelang im letzten Frame dann sogar noch ein 42er Break – sein bisher höchstes in dieser Saison. Kistler hingegen unterlag einem enorm stark aufspielendem Luca Kaufmann im Entscheidungsframe erst auf die letzten Bälle, was wiederum den Ausgleich zum 3:3 bedeutete. Nun wurde es spannend, denn ein Unentschieden ist nach dem neuen Spielmodus nicht mehr möglich. Die Mannschaft der es nun gelingen würde, zwei der verbliebenen drei Begegnungen für sich zu entscheiden, würde als Sieger dieser Partie hervorgehen.

Gelungene Revanche
Ausgerechnet in dieser Entscheidenden Phase des Spieltags kam es zum Duell Max Dittler gegen Luca Kaufmann, die sich bereits bei der diesjährigen bayerischen u21-Meisterschaft im Halbfinale gegenüberstanden und sich Kaufmann schließlich mit 3:1 durchsetzte. Und auch jetzt sah es zunächst danach aus als hätte der Fürther die besseren Karten. Er gewann den ersten Frame und hatte auch im zweiten lange Zeit die Nase vorn, verlor ihn allerdings dank einer überragenden Clearence von Dittler. Auch der Entscheidungsframe war lange offen, erst auf die letzten Bälle gelang es dem Landsberger einen Fehler von Kaufmann zu nutzen und den Sieg perfekt zu machen.

Kistler und Porn zeigen sich nervenstark
Nun fehlte nur noch ein Sieg zur großen Überraschung. Den lieferte schließlich Kapitän Ernst Kistler, der seinen Kontrahenten dank einer überragenden Clearence auf die Farben mit 2:0 bezwang. Damit stand der Sieg bereits fest, allerdings ließ Porn es sich nicht nehmen mit einem weiteren Erfolg den Sieg sogar noch einmal auf 6:3 zu erhöhen.
Es war bereits der zweite Sieg der Landsberger hintereinander, zudem wartet mit Ingolstadt am nächsten und damit letzten Spieltag der Hinrunde ein vermeintlich einfacher Gegner.


Bezirksliga: Auch die 2. Mannschaft gibt sich kampfstark

Für eine weitere Überraschung sorgte die 2. Landsberger Snookermannschaft, die mit Ersatzmann Max Schreiber einen 5:1-Erfolg über Kissing feierte und damit sogar auf den 3. Tabellenplatz vorgerückt sind. Dabei sah es zunächst noch nach einer weniger einseitigen Begegnung aus, als Sebastian Stein sein erstes Match mit 1:2 verlor und auch Mannschaftskapitän Axel Ernst seine Partie erst im Entscheiungsframe gewinnen konnte. Dies änderte sich allerdings in der 2. Spielrunde, als Landsberg alle drei Matches mit 2:0 gewann und damit ebenfalls den zweiten Erfolg in Serie einheimsten.

Alle Informationen zu Mannschaften und Ligabetrieb auf der Internetseite des 1. BC Landsberg e.V. unter www.billard-landsberg.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.