Anzeige

Snooker: Ende der Siegesserie

Porn bewahrt 1. BC Landsberg vor Blamage

Vier Siege aus den vergangenen vier Partien; das ist die Bilanz der 1. Snookermannschaft aus Landsberg – für den anvisierten Relegationsplatz für die 2. Bundesliga fehlen trotz allem noch immer 3 Punkte. Ausgerechnet in dieser wichtigen Phase trafen die Landberger nun auf den direkten Aufstiegskonkurrenten aus Hof.
Mit von der Partie waren für Landsberg wie üblich Mannschaftskapitän Ernst Kistler, Matthias Porn, Max Dittler und Ersatzspieler Szilard Kolozsvari. Doch bereits in der ersten Spielrunde lief es alles andere als gut. Ernst Kistler verlor mit einer schwachen Leistung glatt mit 2:0. Max Dittler bot seinem Hofer Konkurrenten etwas mehr Gegenwehr, kam jedoch auch nicht über eine Niederlage hinaus. Lediglich Matthias Porn hielt das Landsberger Fähnchen hoch und errang einen knappen, jedoch verdienten und gleichzeitig wichtigen 2:1-Sieg. Kistler wechselte sich nach der ersten Runde wie üblich aus, für ihn kam Kolozsvari ins Spiel. Eine entscheidende Verbesserung brachte dies allerdings nicht ins Spiel der Landsberger, da Kolozsvari und Dittler jeweils mit 0:2 unter die Räder kamen. Wieder war es Matthias Porn, der die Mannschaft im Rennen hielt und anschließend sogar sein drittes Match nach einer beeindruckenden kämpferischen Leistung noch mit 2:1 gewann. Ersatzmann Kolozsvari schaffte es jedoch nicht das Ruder noch einmal herumzureißen, was die Landsberger Niederlage besiegelte. Einer offenen und sehenswerten Begegnung der beiden Erzrivalen Max Dittler und Michael Schnabel stand somit nichts mehr im Wege. Diese war auf beiden Seiten von starken Bällen und hohen Breaks geprägt, allerdings gingen auch hier wieder beide Frames auf das Konto von Hof. Somit stand eine 3:6-Niederlage für Landsberg zu Buche – eine Niederlage die schmerzt, jedoch ohne den überragenden Matthias Porn auch deutlich höher hätte ausfallen können. Ein Relegationsplatz ist somit zunächst einmal in weite Ferne gerückt - immerhin beträgt der Abstand auf Hof nun schon 6 Punkte – Hoffnung verkündete allerdings eine Hofer Vereinszeitung, in der angekündigt wurde, in diesem Jahr wegen personeller Probleme auf einen Relegationsplatz zu verzichten. Somit könnte auch der derzeitige 4. Tabellenplatz der Landsberger für die Relegation reichen – ein letzter Hoffnungsfunke.


Durch Krankheit geschwächte 2. Mannschaft verliert zuhause gegen Lauingen

Mangelnden Kampfgeist konnte man der 2. Landsberger Snookermannschaft bei ihrem Match gegen Lauingen wahrlich nicht vorwerfen. Das gesamte Team, bestehend aus Mannschaftskapitän Axel Ernst, Stefan Ackermann und Sebastian Stein trat trotz teils gravierender gesundheitlicher Handycaps im heimischen Bella Billard Center gegen den Tabellenvierten aus Lauingen an. Aufgrund dessen kam die sang- und klanglose 1:5-Niederlage der Landsberger nicht überraschend. Lediglich Axel Ernst setzte sich in seiner zweiten Begegnung mit starkem Kampfgeist mit 2:0 durch. Am 3. Tabellenplatz seiner Mannschaft hat sich trotz dieser Niederlage nichts geändert, es bleibt jedoch offen, ob dieser auch am letzten Spieltag der Saison gegen den Tabellenführer aus Augsburg noch erhalten bleibt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.