Anzeige

Nach holprigen Saisonstart nehmen HSB fahrt auf - Landsberger Basketballer im Oktober mit 3 Siegen und 2 Niederlagen

Immer mit vollem Einsatz am Ball: Topscorer der HSB Xaver Egger #7 (Foto: Frank Schloffer)
 
Der Kapitän der Mannschaft Michi Teichner: Unterm Korb kaum zu stoppen (Foto: Frank Schloffer)
Einige Monate mussten die Landsberger Basketballfans ohne ihre Heimerer Schulen Basket auskommen, doch Anfang Oktober startete auch in der Lechstadt die Basketballsaison 2010/11 und über 400 Zuschauer im Landsberger Sportzentrum wollten sich dies nicht entgehen lassen. Viel wurde über das neue Konzept der DJK Landsberg berichtet, mit neuem Trainer, einigen Nachwuchstalenten und Rückkehren – Fans und Vereinsfunktionäre waren gespannt und überglücklich, dass es endlich losgeht.

Mit Vilsbiburg gastierte aber gleich ein richtig harter Brock in Landsberg. Der Aufsteiger verpflichtete mehrere ehemalige Zweitligaspieler und zählt somit auch zu den Aufstiegsfavoriten. Mit viel Leidenschaft und Einsatz präsentierten sich die Heimerer Schulen Basket zum Auftakt und nach dem ersten Viertel war die Partie auch noch ausgeglichen (17:17). Bis zur Halbzeit konnten sich die Vilsbiburger allerdings bereits ein wenig absetzen. Die HSB verkürzten nach dem Seitenwechsel immerhin noch einmal auf zwei Punkte, doch die Mannschaft von der Vils spielte ihre Routine aus und zeigte auch in den letzten Minuten keine Nerven, sodass die Gäste verdient mit 68:78 gewinnen konnten. Dennoch ging niemand unzufrieden aus der Halle, denn die Lechstädter zeigten eine gute Leistung, die Lust auf mehr macht.

Keine 24 Stunden später musste die Mannschaft von DJK-Headcoach Roman Gese in Landshut antreten, ebenfalls eines der stärksten Teams der Liga. „Das Spiel vom Vortag steckte uns noch deutlich in den Knochen“ so Gese nach dem Spiel. Das spiegelte sich auch im Spielverlauf wieder. Von Beginn an war Landsberg unterlegen und hatte kaum eine Chance auf den Sieg. Die deutliche 97:64-Niederlage war sicherlich eine bittere Pille, unter diesen Umständen aber kaum zu vermeiden.

Somit hatten die Heimerer Schulen Basket zum Auftakt bereits die härtesten Gegner und es wurde Zeit für den ersten Sieg. Ein weiteres Auswärtsspiel bei München Basket 2 stand an und hier klappte es auch endlich mit dem ersten Saisonsieg. Beide Teams spielten in der ersten Spielhälfte noch auf Augenhöhe, ehe sich Landsberg in der zweiten Halbzeit mit einem 12:2-Run zwischenzeitlich absetzen konnte und München sich davon nicht mehr erholt hatte. Landsberg gewann mit 71:82 und jetzt wollten die HSB auch vor heimischen Publikum einen Sieg einfahren.

Zu Gast war der SV Germering, der Tabellenletzte der 2. Regionalliga. Ein Sieg war Pflicht, auch wenn Roman Gese einige Spieler aus seinem Kader verletzungs- und krankheitsbedingt fehlten. Zu Beginn der Partie konnte Germering noch mithalten, doch zur Halbzeit war Landsberg bereits mit über 10 Punkten in Führung und gab diese auch nicht mehr her. Ein verdienter 79:68-Sieg stand zu Buche und auch in der Tabelle ging es weiter nach oben.

Um an der Tabellenspitze um Rosenheim, Landshut und Vilsbiburg dran zu bleiben, musste auch gegen München Ost ein Sieg her. Eigentlich gab es zwei Spielerbänke der Landsberger, auf der einen Seite des Spielfeldes saßen nämlich die Spieler, die einsatzfähig waren und gegenüber mit Christoph Peters, Ferdi Flechtner, Josef Egger, Eugene Hostettler und Basti Müllner wichtige Spieler, die eben nicht spielen konnten. Doch dies zeigt den Teamgeist bei den HSB, dass auch alle verletzten und kranken Spieler ihre Mannschaft in München unterstützen. Und das lohnte sich, denn die „einsatzfähigen“ HSB zeigten eine sehr gute Leistung. Angeführt von Xaver Egger, der nicht nur 28 Punkte (4 Dreier) zum Sieg der Landsberg beisteuerte, sondern auch seine Mitspieler mit schönen Assists in Szene setzte und in der Verteidigung sehr gut agierte. Mit dem deutlichen 56:73-Sieg der HSB scheint der Knoten endgültig geplatzt zu sein und die Landsberger Basketballfans dürfen sich sicherlich noch auf viele solcher Spiele freuen.

In der Tabelle der 2. Regionalliga Südost stehen die Landsberger im Moment auf einem guten vierten Platz mit nur einem Punkt Rückstand auf die Tabellenführer Rosenheim und Landshut. Im November stehen vier Spiele an, doch nur eins davon wird in Landsberg ausgetragen. Das einzige Heimspiel am 20.11 um 19:30 Uhr geht allerdings gegen den Tabellenführer Rosenheim, daher ist ein spektakuläres Spiel garantiert. Ohnehin lohnt es sich, die neue und junge Landsberger Mannschaft anzusehen, denn mit so viel Leidenschaft, Teamgeist und Spaß am Basketball präsentierten sich die Heimerer Schulen Basket lange nicht mehr.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 22.11.2010
myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 22.12.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.