Anzeige

Männliche A-Jugend gewinnt gegen TSV Herrsching mit 28:26 (17:12)

Der Gegner aus Herrsching präsentierte sich in den letzten Spielen in glänzender Form und gewannen regelmäßig gegen die vermeintlichen Spitzenteams der Landesliga.
Aber die Landsberger Jungs zeigten was sie draud haben. Den Grundstein für den Sieg legten sie eindeutig mit einer konzentrierten ersten Halbzeit. Landsberg präsentierte sich souverän wie eine echte Heimmannschaft. Herrsching hatte Mühe über die Zwischenstände 4:3, 6:5 und 9:8 im Spiel zu bleiben.
Beim Stande von 10:9 erzielte Youngster Niklas Kullmann - er kam frisch von der Bank - zwei wichtige Tore in Folge zum 12:9.In der Folge baute Landsberg die Führung bis zum Halbzeitstand von 17:12 aus.
In der ersten Halbzeit stand die Landsberger 6:0 Deckung stand schon sehr gut, und als zusätzlich noch der beste Werfer der Ammerseer in Manndeckung genommen wurde, taten sich die Gäste noch schwerer. Leo Melis und Tim Antonitsch stellten mit aufmerksamer Deckungsarbeit den besten Werfer ihrer Gegner kalt.
Konzentriert begann man zunächst auch die zweite Halbzeit. Aber eine Schwächephase der Hausherren nutzen Herrsching um wieder in Spiel zu kommen. Beim Spielstand von 24:23 war die Partie nicht nur wieder offen, Herrsching hatte richtig Schwung von der erfolgreichen Aufholjagd.
Bei den Hausherren bröckelte im Gegenzug die Konzentration und das Selbstbewusstsein. Es wurden zu viele eindeutige Torchancen ausgelassen und zusätzlich inakzeptable Würfe genommen. Jetzt traf der beste Werfer der Herrschender trotz der Manndeckung immer wieder, seine dritte Strafzeit und damit sein Ausschluss wenige Minuten vor Schluss erleichterte es den Hausherren, den Sieg nach Hause zu bringen.

Trainer Franz Kiss und Stefan Maier zeigten sich im Allgemeinen zufrieden mit der Leistung Ihrer Mannschaft. Es fehlt noch an Cleverness: "Man darf den Gegner in so einer Partie einfach nicht mehr zurück ins Spiel kommen lassen. Hier muss die Mannschaft noch dazulernen." Besser präsentierten sich auch diesmal die "Spieler von der Bank". Besonders freut die Trainer die Entwicklung des jungen Niklas Kullmann, der seine stark aufsteigende Form der letzten Partien diesmal nicht nur mit zwei wichtigen Toren in der ersten Spielhälfte unterstrich, sondern auch mit einem Rückraumtor im zweiten Durchgang.

Es spielten für den TSV Landsberg: Dominik Keller, Hanni Buchegger; Max Matzer-Kernich (6), Roman Berger (2), Leo Melis, Florian Kullmann (8), Tim Antonitsch (2), Jakob Teufel (2), Gatto Piepenburg (6), Dominik Führer, Niklas Kullmann (3)

Stefan Maier, Jürgen Krenss
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.