Anzeige

Männliche A-Jugend dreht das letzte Saisonspiel, 20:19 gegen den SV Pullach

das letzte A-Jugend Spiel für Max Matzer-Kernich, er ist jetzt schon regelmäßig bei den Herren dabei (Foto: rk-sportfotografie)
Fast vollzählig konnte die männliche A-Jugend der Landsberger Handballer zum letzten Spiel der Landesliga Saison in Pullach antreten. lediglich Florian Horky und Leo Melis spielten krankheitsbedingt nicht.
Die Trainer wünschten sich zum Abschluss einfach ein "schönes Spiel". Der Fokus sollte auf variable Auslösehandlungen im Angriff und einer stabilen Deckung liegen. "Wenn wir weniger als 20 Tore kassieren, dann gewinnen wir das Spiel", die Einschätzung des Trainergespanns vor dem Spiel.
Entschlossen und konzentriert starteten die Landsberger und führten verdient mit 0:2 und 2:5 (15. Minute). Die Mannschaft fühlte sich schon früh auf der Siegerstraße, wie sich zeigte zu früh.Als dann die nächstjährigen Herrenspieler Gatto Piepenburg und Max Matzer-Kernich nicht mehr auf dem Feld waren, erlitt das Spiel einen Bruch und die Pullacher glichen nicht nur zum 6:6 aus sondern gingen sogar mit 10:7 in Führung (25. Minute). Auch der Pullacher Torwart, der mit Abstand stärkste Torhüter der Liga, kam immer besser ins Spiel und entschärfte vor allem die freien Würfe der Landsberger.
Nun waren die Trainer zu einer Auszeit gezwungen. Danach mussten die Jungs vom Lech zwar noch einen weiteren Gegentreffer hinnehmen gingen aber mit nur einem leichten Rückstand mit 9:11 in die Halbzeitpause.
Die Wurfausbeute und vor allem die mangelnde Cleverness beim Torwurf war das Thema der Trainer in der Halbzeitpause. Auch die Deckung müsse noch entschlossener zu Werke gehen, um dieses Spiel noch zu drehen. "Jetzt dürft Ihr höchstens noch 8 Gegentreffer zulassen, um als Sieger vom Platz zu gehen", war der Schlusssatz in der Kabine. Franz Kiss und Stefan Maier sollten Recht behalten.

Zunächst zeigte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit ein anderes Bild: Pullach startete besser und erhöhte auf 13:9. Mühsam holte der TSV Landsberg auf und glich zum ersten mal beim Stande von 16:16 aus. (42. Minute). Die Führung wollte aber nicht wechseln und es blieb spannend bis zum 18:18.
Nun entschärfte Torhüter Dominik Keller unter anderem einen 7-Meter der Gegner und seine Vorderleute nahmen den Schwung mit und gingen mit 20:18 in Führung und brachten 20:19 Sieg sicher nach Hause.
Ein Zeichen der mannschaftlichen Geschlossenheit, bis auf die Torhüter konnten sich alle in die Torschützenliste eintragen.
Die Luft war bei der Mannschaft schon etwas raus durch die lange und anstrengende Saison. Das hat man schon in den letzten Trainings gemerkt. Ansonsten waren die Trainer zufrieden mit der Leistung im Spiel, auch wenn kein Spieler Bestform hatte. Einen Spieler wollen die Trainer jedoch herausheben: Der jüngste von allen, Niklas Kullmann war mit 5 Treffern der erfolgreichste Torschütze im Spiel. "Es freut uns, wie konstant sich Niklas in der Rückrunde verbessert hat. Fast alle seiner Tore in der Rückrunde hat er nicht von seiner angestammten Kreisposition geworfen", so die Trainer über den besten Werfer des Spiels.
Auch Dominik Keller im Tor der Landsberger war über die gesamte Spielzeit ein sicherer Rückhalt für die Mannschaft. Mit dem Sieg im letzten Saisonspiel erreichten die Landsberger einen erfreulichen 5. Tabellenplatz in der sehr gut besetzten und ausgeglichenen Landesliga Süd.

Es spielten für den TSV: Dominik Keller, Hanni Buchegger; Max Matzer-Kernich (3), Roman Berger (2), Kai Roth (2), Florian Kullmann (2), Tim Antonitsch (2), Jakob Teufel (1), Gatto Piepenburg (2), Dominik Führer (2), Niklas Kullmann (5)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.