Anzeige

Landsberger Basketballdamen brauchen ein Wunder - nach 51:49-Niederlage in Haar Klassenerhalt nicht mehr in eigener Hand

Veronika Meyer und die DJK-Damen demnächst in der Bezirksliga?! (Foto: Thorsten Jordan)
Die Basketballdamen der DJK Landsberg stehen nach dreijähriger Oberligazugehörigkeit vor dem Abgestieg. Die Mannschaft verlor das erste von drei Endspielen beim punktgleichen Konkurrenten TSV Haar denkbar knapp mit 51:49. Nun müsste die Mannschaft von Trainer Robert Apelt die letzten beiden Spiele in Bad Aibling (Tabellenführer) und gegen Nördlingen (Sechster) gewinnen. Zugleich müsste aber Haar beide Spiele verlieren, damit die DJK noch den rettenden siebten Platz erreichen könnte. Doch Haar hat in den verbleibenden Spielen ausgerechnet den abgeschlagenen Letzten Weiheim und mit Sonthofen ein weiteres Kellerkind als Gegner. Daher gilt es nun schon jetzt, den Blick nach vorne zu richten und die Weichen für eine erfolgreiche Bezirksligasaison 2009/10 zu stellen.

Man merkte dem Spiel deutlich an, dass es für beide Mannschaften um den Klassenerhalt ging. Landsberg fand zunächst nicht recht ins Spiel. Viele Einzelaktionen, überhastete Abschlüsse, keine organisierten Fastbreakangriffe und viele vergebene Rebounds, was immer wieder zu Ballgewinnen und Punkten für Haar sorgte. Viertelstand 11:8. Dann fand Landsberg zunehmend besser ins Spiel. Doch die Chancenverwertung auf Seiten der DJK ließ weiter zu wünschen übrig, so dass Haar die Führung bis zur Halbzeit auf 29:22 ausbauen konnte.

Jetzt galt es zu kämpfen und nicht den Kopf hängen zu lassen. Es wurde etwas in den Positionen rotiert und man suchte nun besser den Abschluss oder den freien Spieler. Besonders Uli Hessenauer erkämpfte sich Rebound um Rebound. Jasmin Veney sorgte dann mit schnellen zehn Punkten für den Anschluss. Jetzt war es wieder ein offenes Spiel, das dadurch aber auch körperlich sehr hart wurde. Zwei Minuten vor Ende lag man mit vier Punkten hinten. Landsberg hatte die Mannschafts-Foulgrenze noch nicht erreicht, was Haar klug für sich nutzte und die Zeit herunterspielte. Auch ein 3er in der letzten Minute von Veney half nur noch zur Ergebniskosmetik. Die Mannschaft von Robert Apelt unterlag mit 51:49.

DJK: Veney (13), Hessenauer, V. Meyer (je 11), A. Ullrich (8), J. Hiemer, Böhm (je 2).


Herren 2: SV Pullach – DJK Landsberg 79:76.
DJK: Hostetler (27), J. Egger (22), Enste (8), Kufner (5), L. Meyer (4).

Herren 3: DJK Landsberg – TSV Dachau 3 59:68.
DJK: Obert (13), Kljajcin (12), M. Mayer (9), Dlugosch (7), Kirchner (6), Bremser (5), Gerum (4), Heck (2), Lichtenstern (1), Linke.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.