Anzeige

Eher ein Punktgewinn, 29:29 beim TV Memmingen II

Andi Riedl in Aktion (Foto: rk sportfotografie)
Ein Kopf an Kopf Rennen lieferten sich die Landsberger Handballer in der Bezirksoberliga mit dem TV Memmingen II. Auch wenn das Spiel immer knapp war, so musste man nach dem Verlauf der zweiten Halbzeit eher froh sein, aus Memmingen noch einen Punkt mitgebracht zu haben.
Die Gastgeber hatten sich vorgenommen gegen Landsberg unbedingt zu punkten um nicht vollkommen den Anschluss an das Mittelfeld zu verlieren. Dazu hatten sie sich auch mit jungen Spielern aus der Landesliga Mannschaft verstärkt. So gelang es ihnen bald sich mit schnellem Spiel etwas abzusetzen (4:7/11.). Aber auch die Landsberger Angriffe funktionierten, diesmal war es Tom Steber der zu seiner Treffsicherheit zurück fand. Und Andi Riedl war ein sicherer Siebenmeter Schütze.
So holten die Gäste wieder auf und konnten sich in der 16. Minute über den Ausgleich freuen (9:9). Memmingen machte weiter Druck, aber die Landsberg blieben dran, keine Mannschaft konnte sich entscheiden absetzen. So ging man nach einer torreichen ersten Hälfte mit 17:17 in die Pause.
Nach der Pause konnten die Landsberger zwei Tore vorlegen, aber Memmingen konterte und baute einen drei Tore Vorsprung auf (23:26/48.). Die Landsberger Abwehr zeigte sich wie schon im ersten Durchgang teilweise nicht so sattelfest und kassierte mehr Treffer wie notwendig. Erschwerend kam hinzu, dass Sven Oltmanns in dieser Phase mit muskulären Problem verletzt ausscheiden musste. Aber man fing sich trotzdem wieder und drehte , angefeuert von den lautstarken mitgereisten Fans, mit einem 4:0 Lauf man den Rückstand in eine 27:26 Führung (55.). Die ließ sich jedoch nicht lange halten. Memmingen ging wieder in Führung und Landsberg glich wieder aus (29:29/59.). Als dann bei Landsberger Ballsitz 30 Sekunden vor Schluss noch Schritte gepfiffen wurden, galt es noch bange Sekunden zu überstehen, aber man ließ keinen Gegentreffer mehr zu und nahm so den einen Punkt mit. Damit haben sich die Landsberger im breiten Mittelfeld der Tabelle festgesetzt.
„So wie die zweite Hälfte gelaufen ist, ist das eher ein gewonnener Punkt, man darf Memmingen zu Hause nicht unterschätzen“, ordnet der Landsberger Trainer Wiggerl Hoffman das Ergebnis ein. „Im Angriff ist es heute gut bei uns gelaufen, in der Abwehr hatten wir, wie schon in den letzten Spielen, mehr Probleme. Auswärts 29 Tore werfen ist gut, aber 29 zu bekommen etwas zu viel.“
Am nächsten Samstag geht es um 16:00 Uhr im Sportzentrum gegen Fürstenfeldbruck III. Eine Mannschaft in der viele ältere Spieler aktiv sind die hochklassig gespielt haben und die somit immer für eine Überraschung gut ist. Unter anderem wird es ein Wiedersehen mit Robson Vargas geben, der etliche Jahre in Landsberg gespielt hat.

Benjamin Kobold, Alexander Imhof, Thomas Steber (5), Andreas Riedl (9/6), Christian Eisen (3), Markus Heidner (1), Max Matzer-Kernich (2), Alexander Schwarz (5), Dennis Gleich (2), Sven Oltmanns (1), Alexander Neumeyer (1), Wurst Maximilian, Benjamin Röck,
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 14.12.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.