Anzeige

DJK Landsberg kooperiert mit Damen-Bundesligist

von links nach rechts: Lorenz Meyer (DJK), Stefan Thalhofer (HELI), Moni & Bernhard Schelkle (DJK) und Michael Koch (HELI)
In den letzten Jahren hat die DJK Landsberg die Förderung ihrer Basketballmädchen intensiv vorangetrieben. Regelmäßig schafften es Talente vom Lech in die Auswahlprogramme des Bayerischen Verbands – aktuell Julia Schelkle und Leonie Fiebich – und im Falle von Sophie Eder und Tanja Kantelhardt sogar zumindest in den erweiterten Nationalkader ihrer Altersklasse. Auch auf Mannschaftsebene war man zunehmend erfolgreich: die U17 errang letztes Jahr einen dritten Platz bei der Bayerischen Meisterschaft, die U13 wurde Oberbayerischer Meister und die U15 wird heuer in der Bayernliga erstmals die Playoffs erreichen und damit ebenfalls zur Spitze des Freistaats gehören.

Doch diese Erfolge sollen keine Eintagsfliege bleiben, sondern nachhaltig wirken. Mittelfristig möchte die DJK mit ihrer Damenmannschaft in die Regionalliga – kein unmögliches Unterfangen, denn aktuell belegen die Mädels von Trainer Philipp Obert als Aufsteiger den dritten Rang in der Bayernliga. Eine Steigerung ist in der nächsten Saison also durchaus zu erwarten. Doch um dieses Ziel zu erreichen, muss in Zukunft noch mehr in die Jugendarbeit investiert werden.

Ein Schritt in diese Richtung ist die vor Kurzem beschlossene Kooperation zwischen der DJK und dem Damen-Bundesligisten HELI GIRLS Nördlingen Donau-Ries. Die Schwaben haben eine reiche Basketballtradition, sind sportliches Aushängeschild der Region und gehören seit Jahren zur erweiterten Spitze der deutschen Beletage. Aktuell belegen sie den vierten Rang und haben sich außerdem für das Halbfinale des Pokalwettbewerbs qualifiziert.

Eine Zusammenarbeit erschien nicht nur auf Grund der geografischen Nähe sinnvoll. Denn bereits vorher gab es Verbindungen zwischen beiden Standorten: mit Franziska Raphael und Martina Seckler weiß man bei der DJK zwei ehemalige Bundesligaspielerinnen aus Nördlingen in seinen Reihen. Mit Sophie Eder wechselte vor einigen Jahren umgekehrt ein großes Talent ins Ries und in der Nördlinger Regionalligamannschaft ist mit Veronika Meyer eine weitere Landsbergerin Topscorerin.

Letztlich intensiviert wurde der Kontakt durch Gespräche zwischen Lorenz Meyer, Jugendwart der DJK und verantwortlich für den weiblichen Bereich, und Kurt Wittmann, Sportlicher Leiter der HELI GIRLS. Vor einer Woche nun traf man sich zur Unterschrift der Kooperationsvereinbarung. Auf Landsberger Seite fanden sich zusätzlich Moni und Bernhard Schelkle ein. Beide sind als Trainer bzw. Mannschaftsbetreuer treibende Kräfte im weiblichen Nachwuchsbereich. Auf Nördlinger Seite waren es Michael Koch, Vorsitzender des Trägervereins BG Donau-Ries e.V., und Stefan Thalhofer, Kassier, die die Zusammenarbeit mit auf den Weg brachten.

Die Vereinbarung sieht insbesondere die Unterstützung der Landsberger Jugendarbeit durch Nördlinger Know-How und dadurch eine Steigerung der Popularität von Mädchen- und Damenbasketball in der gesamten Region vor. Konkrete Aktionen wie die Durchführung eines Trainingscamps für Mädchen mit Unterstützung von Nördlinger Bundesligaspielerinnen, sowie eine Trainerfortbildung mit dem Coach der Erstligamannschaft, wurden bereits ins Auge gefasst. Außerdem erhalten alle Vereinsmitglieder der DJK freien Eintritt zu Spielen der HELI GIRLS. Für Sponsoren des Landsberger Basketballs gibt es darüber hinaus die Möglichkeit in das Sponsoring-Netzwerk der Nördlinger aufgenommen zu werden. Auch ein Begrüßungsgeschenk gab es für die Landsberger Abordnung: fünf offizielle Spielbälle der Damen-Basketballbundesliga, mit denen die DJK-Mädels in Zukunft trainieren werden.

Doch nur davon werden Spielerinnen nicht besser und so heißt es nun, die Kooperation mit Leben zu füllen, die Landsberger Mädels damit noch mehr zu motivieren, zu fördern, aber auch zu fordern. Denn nur wer beständig an sich arbeitet, kann es dahin schaffen, wo die HELI GIRLS schon sind: ganz oben!


Du spielst noch nicht Basketball, hast aber Lust die spannende, schnelle Sportart nun mal auszuprobieren?!? Dann schau ins Internet auf www.cllick.de, wann und wo deine Altersklasse trainiert. Oder nimm einfach direkt Kontakt zu Jugendwart Lorenz Meyer auf. Unter 0176 20768812 bzw. Jugendwart@djk-landsberg.de beantwortet er dir gerne jede Frage zum Landsberger Mädchen- und Damenbasketball.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 16.03.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.