Anzeige

Das war schon besser, 22:14 Erfolg der Damen gegen Würm-Mitte II

Wie ausgewechselt gegenüber dem letzten Spiel präsentierten sich die Landsberger Handballerinnen im Heimspiel in der Bezirksoberliga gegen die HSG Würm-Mitte II. Mit einer konzentrierten Leistung von der ersten Minute an, holte man sich mit einem nie gefährdeten Sieg die zwei Punkte.
Das erste Tor erzielte noch die Gäste, dann hatte man sich in der offensiven Abwehr auf die einlaufende Gegenspielerin eingestellt. Im Angriff erzielte man nun mit konzentriertem Spiel Tor um Tor. So war man bis zu 10 Minuten auf 7:1 davongezogen.
Würm-Mitte kam zwar dann etwas besser ins Spiel und setzte sich mit der seiner Linkshänderin immer wieder mal durch. Aber allzu viele Treffer ließen die stabile Landsberger Abwehr nicht zu. Nachdem die eigenen, variantenreichen Angriffe weiterhin erfolgreich waren, konnte man mit einen beruhigenden 14:8 Vorsprung in die Pause gehen.
In der zweiten Hälfte ließen es die Gastgeberinnen etwas lockerer angehen, ohne das Spiel jedoch aus der Hand zu geben (18:12/43.). Zum Schluss hin gaben die Damen dann wieder etwas Gas und konnten so den Vorsprung auf 22:14 ausbauen. Deutlich wurde die ausgeglichene Mannschaftsleitung auch daran, dass sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.
„Heute haben meine Spielerinnen sichtlich ruhiger begonnen. Die Abwehr ist konstant gut gestanden und mit so einer konzentrierten Leistung kommen wir auch zu unseren Toren“ ist der Landsberger Trainer Alex Thier schon deutlich zufriedener wie das letzte mal, als es eine deutliche Niederlage in Gilching gab.

Monika Buuk, Noemi Uslenghi (1), Marina Hereth (1), Simone Glaser (2), Anna Krämer (1), Jessika Menius (5), Stefanie Holl (1), Raphaela Urban (4), Manuela Friedrich (2), Stephanie Maneval (2), Daniela Feger (2), Lena Hierstetter (1),
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 16.11.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.