Anzeige

Da war alles geboten - 7. Landsberger Handball Beachcup ein voller Erfolg Beachgirls und –boys kämpfen an 2 Tagen um den Sieg

  Wieder voller Erfolg war die 7. Auflage des Landsberger Handball Beachcup!
Da war alles geboten, tolles Wetter, spektakulärer Sport, viel gute Laune bei den über 300 Aktiven, ein Gewitterschauer zur Abkühlung, Abendspiele unter Flutlicht, eine Mega-Beachparty bis in die frühen Morgenstunden, danach frühmorgendliche Aufwachgymnastik mit dem Fitnessstudio Clever Fit, und dann wieder volles Engagement bei den Spielen am Sonntagmorgen.
Da hat es fast nichts ausgemacht, dass heftige Windböen es verhinderten, dass am frühen Nachmittag des Sonntags noch die Finals gespielt werden konnten. Die Ausläufer der in Nordschwaben tobenden Gewitterstürme sorgten zwar nicht für Regen, aber auf den Spielplätzen war „heftiger Sandstrum“ geboten!
Aber auf Grund der Ergebnisse in den Gruppenspielen konnten die Beachgirls aus Grafing zusammen mit ihren männlichen Partnern dem HC Theke aus dem Augsburgerraum zum Sieger erklärt werden. Sie hatten sich im Halbfinale gegen die Schwabmünchner Damen und die „Schwabinger Jungs“ durchgesetzt.
Beim dem Mixedturnier werden immer eine Damen- und eine Herrenmannschaft zusammengelost und gemeinsam gewertet.Den zweiten Platz belegten die Damen von den „Topolinas“ zusammen mit den Herren von der HSG Kirchheim-Anzing. Sie hatten die gegen die „Schwabinger Mädels“ und die „Sergej fährlich“, dahinter verbergen sich die Landsberger All- (und teilweise Alt)-Stars, durchgesetzt.
Die eigentliche Sensation schafften aber die „Flying Gladiators“ als vormalige „Flying Leggins“ von Beginn an regelmäßig beim Beachcup gern gesehene Stammgäste. Hinter diesen Namen verbergen sich die Fußballern des FT Jahn Landsberg. Sie schafften bei ihrer 7. Teilnahme, trotz ihrer sehr „innovativen“ Spielweise, den ersten Sieg in einem Gruppenspiel und das trotz ständigen „Handspiels“!

Die 28 Mannschaften aus Schwaben, Oberbayern und auch aus Nürnberg fanden im Hacker-Pschorr-Sportpark wieder die besten Bedingungen vor und zeigten, dass sie auch im Sand mit dem Ball umgehen können. Auch wenn es bei der Veranstaltung vor allem um den Spaß am Sport und das Zusammentreffen geht, wird doch auch ernsthaft um den Sieg gerungen, auch mal buchstäblich im „Bodenkampf“ im Sand. Klar im Vorteil war, wer sich durch Trickwürfe wie Pirouetten oder einen Kempatrick gleich einen Doppelpunkt sicherte. Manche artistische Flugeinlage geriet etwas außer Kontrolle, da war die weiche Landung im Sand genau das Richtige. Da ja auch Torwarttreffer doppelt zählen, sah man manches bisher unentdeckte „Torwarttalent“ zwischen den Pfosten.
Vorsorgt wurden alle bestens von den Landsberger Handballern. Da konnte man auch die Alten Herren und den Abteilungsleiter Roland Neumeyer am Grill am Werk sehen. Und neben den Spielfeldern war natürlich wieder der Wurfpool der Landjugend aus Weil das Highlight.
Allen hat es wieder viel Spaß gemacht und das ist die Hauptsache, auch wenn es manchmal schon anstrengend war. Klar, dass es 2014 wieder einen „8. Landsberger Beachcup“ geben wird.
Ein großer Dank an aller Organisatoren, Helfer und Helferinnen.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 18.09.2013
myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 09.01.2014
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.