Anzeige

auch Handballer können Fahrrad fahren und ertrinken nicht gleich im Baggersee; die Landsberger Handballer beim Penzinger Volkstriathlon,

Das Triathlon Team der Landsberger Handballer: (hinten) Severin Bartl, Benjamin Röck, Max Matzer-Kernich, Johannes Kauder, Robson Zadar, Andi Riedl, (unten) Gatto Piepenburg, Alexander Imhof, Markus Heidner, Christoph Stöcker,
Im Rahmen ihrer Vorbereitung auf die kommende Saison in der Bezirksoberliga, hat die 1. Herrenmannschaft der Landsberger Handballer am diesjährigen Triathlon der Penzinger Wasserwacht teilgenommen.
Das hat ganz gut ans Ende der 1. Vorbereitungsphase gepasst, standen doch bisher die körperlichen Grundlagen im Vordergrund. Und so stürzten sich die vier Einzelstarter und die beiden Staffeln ins Wasser, schwangen sich aufs Rad und gingen dann noch auf die abschließende 5 km Laufstrecke.
Und offensichtlich hat die Vorbereitung doch einiges gebracht. Neuzugang Johannes Kauter bestätigte seinen guten Eindruck aus der Vorbereitung. Bei 92 Startern erreichte er in der Einzelwertung einen guten 26. Platz (01:01:53) und war damit der beste Handballer.
Aber auch Max Matzer‐Kernich (01:05:16), und dicht dahinter Gatto Piepenburg (01:05:37) schnitten als 44. Und 47 beachtlich ab. Dabei macht der Landsberger Trainer Wiggerl Hoffmann wirklich so gut wie kein Schwimmtraining. Aber dafür sorgte er mit intensiver Anfeuerungsarbeit für die gute Moral bei seiner Truppe.
Auch beiden Staffeln hielten sich bei 19 startenden Teams recht gut und plazierten sich im Mittelfeld.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.