Anzeige

Fischerei-Verein Penzing unterstützt "Senioren helfen Senioren"

Der Fischerei-Verein-Penzing stellte 500 Euro für ein Notebook zur Verfügung, das die Arbeit von Senioren helfen Senioren unterstützen soll. Mit dabei von links nach rechts: Klaus Fulde, Michael Churchin, Hans Lammers, Manfred Probst, Ute Funk, Peter Steinmann, Johannes Erhard, Margarita Däubler und Erwin Behr.
Landsberg am Lech: AWO- Mehrgenerationenhaus | Was brauchen die Menschen in Penzing? Diese Frage bewegte den seniorTrainer Peter Steinmann aus dem Landsberger Mehrgenerationenhaus (MGH) schon seit 2010. Zusammen mit vielen aktiven Mitstreitern startete er heuer im Juli die Nachbarschaftshilfe "Senioren helfen Senioren" in Penzing.

Die ersten Aufgaben sind schon bewältigt worden: eine Lampe wurde aufgehängt, Möbel verrückt, ein Einkauf erledigt. Ansprechpartner für alle diese Anliegen sind stets die Seniorenbeauftragten Josef Hartl in Penzing, Karl Heinz Schindler in Epfenhausen, Helmut Thalmayr in Oberbergen und Erwin Behr in Ramsach.

Begrüßt wird das wichtige Engagement besonders durch den Bürgermeister der Gemeinde Penzing, Johannes Erhard. Er stellte den Aktiven in der "Alten Schule" ein Büro zur Verfügung und widmete eine Spende des Fischerei-Verein-Penzing in Höhe von 500 Euro der Nachbarschaftshilfe. So konnte für "Senioren helfen Senioren" inzwischen schon ein eigenes Notebook angeschafft werden, das für Verwaltungs- und Vernetzungsaufgaben einzusetzen ist.

"Die Leute sollen sich zunehmend trauen, unsere Unterstützung in Anspruch zu nehmen", berichtete Peter Steinmann. Er stellte fest, dass im Team vielfältige handwerkliche Begabungen vorhanden sind. "Wir freuen uns über jede Herausforderung!" Neben kleineren Reparaturen, Haus- und Gartenarbeiten oder Einkäufen wollen die tatkräftigen Senioren vor allem einen Fahrdienst auf die Beine stellen. Hol- und Bringdienste für Menschen mit eingeschränkter Mobilität möchten sie organisieren.

Für alle Aufgaben gilt: Werden die Möglichkeiten von "Senioren helfen Senioren" überschritten, weil zum Beispiel eine regelmäßige Pflege angezeigt wäre, bemühen sich die Ehrenamtlichen auch an professionelle Dienstleister weiter zu vermitteln. Interessierte nehmen Kontakt auf: Immer am Mittwoch zwischen 10 Uhr und 12 Uhr im Seniorenbüro Penzing, St.-Martin-Platz 8, oder unter der Rufnummer 08191-9850823.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 18.09.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.