Anzeige

„Öha“ bühnenreife Darbietung von Christian Ude

Mit Anekdoten aus dem Leben eines Vollblutpolitikers begeisterte Christian Ude, der ehemalige Oberbürgermeister von München, die Besucher im bis auf den letzten Platz belegten Restaurant „Bei Dimo“ in Kaufering. Thomas Salzberger, der das Rathaus in Kau-fering erobern möchte und Christian Winklmeier, der für den Bayerischen Landtag kandidiert, luden zu einem politischen humorvollen Abend ein. Unter dem Motto „Öha. Und andere Geständnisse eines Bürgermeisters“ eröffnete Ude den Endspurt des Kauferinger Wahlkampfes. Mit fulminanter Stimme erzählte er Erlebnisse aus seiner Jusozeit, mit Bürgern, Journalisten, Genossen und als Gast in einer Talkshow. Neben dem Ortsverein der Münchner SPD bekam auch eine Talkshow des BR ihr Fett weg. Auf dem Weg ins Studio begegnete Ude einer vollbusigen jungen Dame, deren weit geöffnetes Dekolleté ihm die Sprache verschlagen ließ. Das einzige was er über die Lippen brachte, war das Wort „Öha“. Im Studio drehte sich dann alles darum der jungen Dame ein Höchstmaß an Publicity einzuräumen. Wie sich im Laufe des Talks herausstellte war Naddel, so hieß die junge Dame, der eigentliche Talkpartner. Viele Fragen an Naddel und plötzlich war die Sendezeit vorbei. Ude kam als junger Pressesprecher der Münchner SPD überhaupt nicht zu Wort. Daraus zog er Lehren, die er auch als ehemaliger Oberbürgermeister nun einem mit auf den Weg gibt, der es in Kaufering werden möchte. Mehrmals wurde die über zweistündige Interpretation von heftigem Applaus unterbrochen. Bevor Christian Ude die Heimfahrt antreten konnte, war er noch gefragter Autogrammgeber.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.