Anzeige

Neue Seniortrainer für den Landkreis Landsberg durch EFI-Training

Bürgermeisterin Sigrid Knollmüller begrüßte und ermutigte die ersten seniorTrainer im Landkreis Landsberg.
Landsberg am Lech: AWO- Mehrgenerationenhaus | Zwölf Senioren aus dem ganzen Landkreis drücken derzeit noch einmal die Schulbank: Nach 36 Unterrichtstunden und einem Praxisteil dürfen sich die Aktiven dann seniorTrainer nennen und bekommen diesen Titel vom Bayrischen Staatministerium auch zertifiziert. Damit verstärken sie das Netzwerk „EFI Bayern“ – Erfahrungswissen für Initiativen, das durch Landesfördermittel stetig ausgebaut werden soll.

„Ohne freiwilliges Engagement läuft in unserer Republik nichts mehr“, pointierte Ottmar Hehn, Vorsitzender der Nachschafthilfe „Hand in Hand Geltendorf“. Er dankte allen Teilnehmern für ihre Bereitschaft über das normale Ehrenamt hinaus besondere Verantwortung zu übernehmen.

„Es geht nicht darum die Hauptamtlichen zu ersetzen, sondern unsere Gemeinschaft zusätzlich zu bereichern – auf das sie lebens- und liebenswerter wird“, stellte Margit Däubler vom AWO-Mehrgenerationenhaus fest, der nach Antragsstellung rund 10.000 Euro vom Freistaat für die Maßnahme bewilligt worden sind. Ihrer Meinung nach muss Ehrenamt künftig auf gleicher Augenhöhe mit den Experten verwirklicht werden. Denn: „Solche Ansätze motivieren die Menschen zu freiwilligem Einsatz und zur Übernahme von Verantwortung.“ Eine Wiederholung der Qualifizierung stellte Däubler jetzt schon in Aussicht.

Und enormes Potential schlummert in der Seniorenschaft, will einfach abgerufen werden: Ein offener Gesprächskreis für Senioren oder ein Schulprojekt „Ohne Knigge kannst du deine Berufs-Chancen knicken!“ sind nur zwei von vielen Ideen für künftige Projekte, die noch in diesem Jahr in die Tat umgesetzt werden könnten. „Die seniorTrainer stehen in den Startlöchern“, versprach Teilnehmer Horst Haller, der sich für ein Projekt im Bereich Tierschutz stark machen will. Während des EFI-Trainings lernten die Senioren eine gezielte Strategie, wie die eigenen Ideen praktisch umzusetzen sind.

Bereits ausgebildete seniorTrainer und externe Referenten vermittelten dabei wichtige Impulse zu verschiedenen Themen wie Konzeptentwicklung, Projektplanung, Kommunikation mit Partnern, Öffentlichkeitsarbeit oder Fundraising. Vieles hatten die Teilnehmer schon einmal gehört, denn alle sind bereits bürgerschaftlich fest engagiert. In ihrer Initiative fühlten sie sich durch die Auffrischung beflügelt und in der Gruppe aufgehoben.

seniorTrainer fungieren als Initiativberater, Projektentwickler, Netzwerker oder Teamkoordinatoren im Landkreis. Sie können als Berater oder Moderatoren durch Vereine und Gruppen angefragt werden. Gerne stellen sie ihr Wissen zur Verfügung. Auskunft gibt das AWO-Mehrgenerationenhaus unter der Rufnummer 08191-4018374.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.