Anzeige

Ein langer Tag für einen Europapolitiker.

Wolfgang Kreissl-Dörfler und Günter Stemple auf der Terrasse des Betriebsgebäudes in Kaufering.
Wolfgang Kreissl-Dörfler, MdEP, zu Besuch in Kaufering. Mit dabei waren Angelica Dullinger, Bundestagskandidatin der SPD und Dr. Albert Thurner, Landtagskandidat der SPD. Bereits um 15:00 Uhr begann ein interessantes Informationsprogramm. Wolfgang Kreissl-Dörfler, Angelica Dullinger und Dr. Albert Thurner informierten sich im Biomasseheizkraftwerk Kaufering und bei der Stemple GmbH, einem mittelständischem Unternehmen. Bei Hitze im Kraftwerk, die weit über den derzeitigen Sommertemperaturen lag, wurden die Politiker von Bürgermeister Erich Püttner und Betriebsleiter Herrn Heinrich durch das Kraftwerk begleitet. Das Biomasseheizkraftwerk verbrennt jährlich rund 32.000 Kubikmeter naturbelassene Hackschnitzel. Diese stammen aus den umliegenden Wäldern, bzw. Energiewäldern und fallen dort bei der regelmäßigen Pflege und Ernte der Waldbestände an.

Die nächste Station im Programm, die Firma GS Elektromedizinische Geräte, Günter Stemple GmbH. Stemple ist ein erfolgreiches, international operierendes Familienunternehmen, das seit über 30 Jahren innovative Medizintechnik für die Notfall- und Intensivmedizin entwickelt und herstellt. Weltweit vertrauen professionelle Rettungsdienste auf die robusten und zuverlässigen Medizinprodukte. Bei Stemple werden Geräte entwickelt und produziert, die vielleicht jedem von uns bei Herzstillstand das Leben retten können.

Nach einem kleinen Imbiss, in der bis auf den letzten Platz belegten Gaststätte Lechau, ging es um Europa. Unter dem Schlagwort „Quo vadis, Europa“ plädierte Wolfgang Kreissl-Dörfler für ein geeintes Europa. Mit viel Sachverstand und aus der eigenen Erfahrung konnte er auch über Fehlentwicklungen referieren und hatte dabei sehr humorvoll Versäumnisse der Bundesregierung aufs Korn genommen. Wenn Europa seit 60 Jahren keinen Krieg mehr erleben musste, ist dies das sichere Verdienst des geeinten Europas, brachte Kreissl-Dörfler sehr deutlich zum Ausdruck. Bis weit über 22:00 Uhr stand der SPD-Politiker Kreistagsdelegierten und Gästen, Rede und Antwort.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.