Anzeige

Daheim gesund werden! feiert Auftakt im Historischen Rathaus

Das Projekt "Daheim gesund werden!" findet breite Zustimmung - auch von CSU-Landtagsabgeordneten Alex Dorow und Oberbürgermeister Mathias Neuner (Bildmitte).
 
Die pädagogische Leitung zum Projekt "Daheim gesund werden!" übernehmen Petra Dürbeck (links), Leitung des Kinderbüros und Isolde Welzmiller aus dem Team desMehrgenerationenhauses.
Landsberg am Lech: Festsaal Historisches Rathaus | Fachöffentlichkeit und Wirtschaftsbetriebe feierten jetzt den Auftakt zum Projekt "Daheim gesund werden!" So betreuen Ehrenamtliche künftig kranke Kinder in den eigenen vier Wänden, während die berufstätigen Eltern ihren Verpflichtungen im Job nachkommen können. Firmen aus Landsberg signalisierten, dass sie dieses Modul der Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen möchten.

Das Kind ist krank und muss zu Hause bleiben - Mama und Papa sollten eigentlich arbeiten! Was nun? Das Projekt "Daheim gesund werden!" bietet eine Lösung, die Eltern, Kindern und Wirtschaft nutzt: Engagierte und qualifizierte Freiwillige übernehmen stundenweise die Bereuung kranker Kinder im Haushalt. Aus ihren jahrzehntelangen Erfahrungen berichtete Hildegard Ballmann vom Münchener Projekt "Zuhause gesund werden" wie gut so eine Betreuung funktionieren kann - sofern ein paar Voraussetzungen beachtet werden.

Entwickelt wurde das Projekt "Daheim gesund werden!" von verschiedenen Trägern: dem Projektverbund ELAN (Engagiertes Landsberger Alleinerziehenden-Netzwerk) mit Kinderbüro, Mehrgenerationenhaus, Familienoase und Volkshochschule sowie Partnern aus dem Bündnis für Familien "Junges Stadtleben" und der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter. Isolde Welzmiller, pädagogische Mitarbeiterin im Mehrgenerationenhaus, und Petra Dürbeck, Leitung des Landsberger Kinderbüros, bildeten Ehrenamtliche aus, die ab dem 6. Dezember auf ihren Einsatz in den Familien warten.

Grußworte überbrachten Oberbürgermeister Mathias Neuner und der CSU-Landtagsabgeordnete Alex Dorow. Beide freuen sich über die Schließung einer Betreuungslücke, die den Familienalltag entlastet. Finanzielle Unterstützung erfährt das Projekt auch durch die Sparkassenstiftung Landsberg und die Stillgruppe Landsberg. Hilfreich wäre es, wenn Wirtschaftsunternehmen das Potenzial erkennen und ebenfalls einen Beitrag übernehmen.

Die große Gruppe zeigt (von links): vordere Reihe mit Rosa Hochschwarzer, Geschäftsführerin Frau und Beruf GmbH, München, Barbara Juchem, Behindertenbeauftragte Landkreis Landsberg am Lech, Hildegard Ballmann, Verein für Fraueninteressen e.V., Leiterin von „Zu Hause gesund werden" in München, Brigitte Betz, Kinderbetreuerin im Projekt „Daheim gesund werden!“, Petra Dürbeck, Leitung Kinderbüro Landsberg, Sybille Schubert, Kinderbetreuerin im Projekt „Daheim gesund werden!“, Philipp Brachtel, Arbeitsgruppe Kinderbetreuung Stadt Landsberg und Patricia Montbrun-Löffler, Jobcenter Landsberg am Lech, BCA. Hintere Reihe mit Norbert Mack, Geschäftsführer Jobcenter Landsberg am Lech, Margit Däubler, AWO Mehrgenerationenhaus, Alex Dorow MdL Bürgerbüro, Mathias Neuner, OB Landsberg, Maria Reinecke, Kinderbetreuerin im Projekt „Daheim gesund werden!“, Gisela Lifka, Koki, Landratsamt Landsberg am Lech und Lorenz Ellmayer, Sparkasse Landsberg-Dießen. Hinterste Reihe mit Maria Vogl, Agentur für Arbeit Weilheim, BCA, Helga Zeiner, Kinderbetreuerin im Projekt „Daheim gesund werden!“, Roswitha Hupfer-Müller, Familienpflegewerk und Isolde Welzmiller, pädagogische Mitarbeiterin im Mehrgenerationenhaus.


Weitere Infos und Kontakt:
Kinderbüro Landsberg
Sandauer Straße 254
Telefon 08191-42829-70
info@kinderbüro-landsberg.de
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 14.12.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.