Anzeige

CSU-Frauen informieren sich über Bundesaktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser

Unser Bild zeigt: Heike Roletscheck, Johanna Maas, Barbara Juchem, Birgit Bernard, Petra Kohler-Ettner, Margit Däübler und Christine Kroll.
Landsberg am Lech: AWO-Zentrum, Begegnungsstätte | Über die Arbeit im Mehrgenerationenhaus informierte sich jetzt die CSU-Frauenunion im AWO-Zentrum. Dabei wurde auch die Finanzierung des Bundesaktionsprogramms erörtert.

„Wir brauchen den Rückhalt unserer heimischen Politik, damit das Miteinander der Generationen weiter gestärkt werden kann “, stellte Margit Däubler, Leiterin der Einrichtung, fest und bedankte sich für das große Interesse. Sie betonte, dass die Bundesmittel mit jährlich 40000 Euro über fünf Jahre hinweg für das Projekt Mehrgenerationenhaus 2012 auslaufen und wohl nicht verlängert werden.

Besetzt ist das Landsberger Mehrgenerationenhaus aktuell mit 20 Wochenstunden, die sich Margit Däubler und Anke Wilk teilen. Mehr als 100 Ehrenamtliche engagieren sich mit ihnen zusammen in 22 Projekten, wie beispielsweise „Alt hilft Jung“, Familienvormittag im Café Freiraum, Babysitter-Diplom oder Internationaler Treff für Besucher mit Migrationshintergrund.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 22.11.2010
1 Kommentar
1.474
Hans Bucsek aus Landsberg am Lech | 07.11.2010 | 12:29  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.