Anzeige

Literarisches Kabinett: Der Carver-Sound im Foyer des Stadttheaters

Wann? 26.04.2013 20:00 Uhr

Wo? Stadttheater Landsberg am Lech, Schlossergasse 381, 86899 Landsberg am Lech DE
Landsberg am Lech: Stadttheater Landsberg am Lech | Helbert Häberlin liest im Theaterfoyer Erzählungen von Raymond Carver. Carvers Short Stories sind kleine Abrisse von fast schon alltäglichen Situationen, in denen sich plötzlich alles ändert. Unbeabsichtigt, aber unausweichlich. Und daraus werden große Momente, spannungsgeladen, mit unumkehrbaren Konsequenzen. Carvers Texte sind melancholisch, realistisch, bisweilen auch verstörend, aber ohne vorhandene Träume zu verraten.
Sein Ruhm setzte 1981 mit der Erzählung „Wovon wir reden, wenn wir von Liebe reden“ ein und hält auch heute, 25 Jahre nach seinem frühen Tod mit 50 Jahren, unvermindert an. Er, der lakonische literarische Minimalist, oft verglichen mit Hemingway und Tschechow, erfuhr noch zu Lebzeiten den Ruf in die American Academy of Arts and Letters.
Der Einfluß seines Lektors Gordon Lish war groß, sehr groß. Vielleicht war Lish durch seine bisweilen brachialen kürzenden Eingriffe in Carvers Stories der eigentliche Schöpfer des sogenannten Carver-Sounds. Heute existieren Carvers originäre Langversionen und Lishs Bearbeitungen im Buchmarkt parallel und eigenständig nebeneinander. Den ursprünglich geplanten Vergleich der Carverschen Langversion von „Wovon wir reden, wenn wir von Liebe reden“ mit der gekürzten Version seines Lektors Lish überlässt Häberlin in Abänderung des Programms nun dem Leser selbst. Stattdessen liest er die 1977 erschienene Erzählung „Würdest du bitte endlich still sein, bitte“ und die Lish-Version von „Wovon wir reden, wenn …“
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 20.04.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.