Landsberger Sommermusiken im Jubiläumsjahr

Das Ensemble Berlin
Im Jubiläumsjahr der Musik feiern auch die Landsberger Sommermusiken einen runden Geburtstag.

Die Gedenktage zahlreicher Komponisten, wie etwa von Richard Wagner und Guiseppe Verdi, fallen genauso wie der 15. Geburtstag des beliebten und weit über Landsberg hinaus bekannten Kammermusikfestivals ins Jahr 2013. Ein Grund für Christoph Hartmann, Oboist und künstlerischer Leiter, an die Anfänge der Sommermusiken zu erinnern: „Bei den Konzerten im Juli werden einige Stücke zu hören sein, die auch im Gründungsjahr auf dem Programm standen,“ verrät er. Außerdem sollen möglichst viele Musiker, die damals mitspielten, heuer wieder dabei sein. Jahr für Jahr kommen die Mitglieder des Ensembles in die Lechstadt und schaffen hier ihr ganz eigenes Kammermusikfestival ohne Vorgaben von Intendanten und Konzertveranstaltern, einige von Anfang an. „Wir laden jedoch auch immer wieder neue Musiker ein“, erklärt Hartmann. Dies sei eine Bereicherung „denn so kommen neue musikalische Ideen und Spielweisen dazu. Die vielen treuen Konzertbesucher und Mitglieder des Fördervereins der Sommermusiken wissen, dass, egal in welcher Besetzung, nur allerhöchste Qualität geboten wird. Handelt es sich bei den Musikern wie bei Hartmann selbst um Mitglieder der Berliner Philharmonikern und anderer Spitzenorchester. Besonders freut den Oboisten, dass er seine Kollegen nie lange bitten muss im Sommer nach Landsberg zu kommen sondern ganz im Gegenteil oft gefragt wird, ob es möglich sei mitzuspielen. Und dies obwohl die Musiker keine Gage bekommen.

Natürlich bieten die Mitglieder der Landsberger Sommermusiken neben den Erinnerungen die Möglichkeit auch Neues zu entdecken. Anlässlich des Jubiläums hat Wolfgang Heiniger, Komponist und Professor an der Berliner Hochschule Hans Eisler, ein Stück für Bläserquintett und Orgel komponiert. Wer Heiniger kennt – und seit den Neuen Musiken im Februar im Stadttheater ist er in Landsberg aufs Angenehmste bekannt – weiß, dass es sich hierbei um keine normale Orgel handelt, sondern um ein eigens für die Aufführung angefertigtes Instrument.

Im Rahmen des Festivals stellen die Musiker auch ihre neue CD „Clair de lune“ mit Poulencs Septett und Werken anderer französischer Komponisten vor.
Die Programmabfolge findet sich unter www.sommermusiken.de. Karten für die Konzerte am Freitag, 5. Juli im 20 Uhr und am Sonntag 7. Juli um 18 Uhr gibt es beim Reisebüro Vivell, beim Kreisboten und an der Abendkasse. Beide Konzerte finden in der Aula der Berufsschule in der Spitalfeldstrasse statt.

Bilder: Timm Kölln
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 15.06.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.