Anzeige

Die „Lange Fahrt“ ist angekommen - Kunstpreis für "Licca Line"

Jugendliche auf Stelzen mit Regisseur Peter Pruchniewitz und Produktionsleiter Wolfgang Hauck bei der Preisverleihung
Die Stelzer erhalten für das Freilichttheater «Licca Line – Eine lange Fahrt ins sagenhafte Damasia» den Ellinor Holland Kunstpreis 2012.

Landsberg am Lech, 1. Oktober 2012. Das Landsberger Theaterensemble «Die Stelzer» ist mit dem Freilichttheater «Licca Line – Eine lange Fahrt ins sagenhafte Damasia» mit dem Ellinor Holland Kunstpreis 2012 ausgezeichnet worden. Am vergangen Samstag, den 29. September, übergab Jürgen Marks, stellvertretender Chefredakteur der Augsburger Allgemeinen, den Preis an Produktionsleiter Wolfgang Hauck und Regisseur Peter Pruchniewitz.

Der Kunstpreis sollte in diesem Jahr an einen Beitrag aus dem Programm zur 850-Jahrfeier der Stadt Landsberg gehen. Sechs Projekte waren dafür nominiert. Die Jury entschied sich für das RuethenFestSpiel «Licca Line», das – im Auftrag des Ruethenfestvereins – von den Stelzern, gemeinsam mit Landsberger Jugendlichen produziert und inszeniert wurde.

Der Jubel bei den Jugendlichen ist groß. Schließlich haben sie sich mit den Stelzern mehr als drei Jahre lang für ihre Darstellung auf Stelzen vorbereitet. Gemeinsam erschufen sie die Heldenreise durch die Mythen und Sagen des Lechrains und Ammerseegebiets und erweckten Gestalten wie die frechen Hojemännle, die furchterregenden Truden oder die wunderschönen Zauberwesen zum Leben.

Mehr als 40 jugendliche Schauspieler auf über 1,60 Meter hohen Stelzen, schufen in ihren beeindruckenden Kostümen diese faszinierende Phantasiewelt und verwandelten den Landsberger Hauptplatz in den vor langer Zeit versunkenen Ort Damasia. Über 70 Kinder und Jugendliche der Städtischen Sing- und Musikschule haben zudem das Stück musikalisch gestaltet und jede der Szenen mit ganz eigener Musik zum Leben erweckt.

„Der Preis ist eine Anerkennung für die Leistungen der Jugendlichen als Darsteller, Stelzenläufer und als Musiker,“ freut sich Wolfgang Hauck. „Damit hat dieses Theaterprojekt, an dem über 150 Mitwirkende beteiligt waren, einen ganz besonderen Abschluss und Würdigung erhalten.“

„Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die bei «Licca Line» vor und hinter der Bühne, bei den Vorbereitungen und natürlich bei den Aufführungen mitgewirkt haben,“ sagt Regisseur Peter Pruchniewitz.

Ein Freilichttheater der besonderen Art mit der Magie von Theater auf Stelzen , ein Projekt mit Modellcharakter, das auch zukünftig fortgeführt werden soll, ist mit diesem Preis einmal mehr gewürdigt worden.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 19.10.2012
myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 04.01.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.