Anzeige

Kinder brauchen Wurzeln, Flügel und Grenzen

Beim fünften Kurs des Landsberger Eltern-ABC, den Diplom-Psychologin Claudia Reinold (rechts) hielt, gingen die Teilnehmer erst in sich, um ihre Erziehungsziele zu formulieren, ehe sich eine lebhafte Diskussion darüber entwickelte.
Kinder brauchen Wurzeln aus Liebe, Nähe und Respekt, Flügel, um selbstständig zu werden und Orientierung, indem sie durch Grenzen Halt finden. Auf diesen drei Säulen ruht der Erziehungsstil „Freiheit in Grenzen“, den Diplom-Psychologin Claudia Reinold den Teilnehmern am fünften Kurs des Landsberger Eltern-ABC, „Positiv erziehen von Anfang an“ näher brachte. Dabei stellte sie auch klar, wie sehr Ziele und Werte die Erziehung beeinflussen.

Erziehungsziele und -werte wirken schon auf sehr kleine Kinder, auch wenn sie nicht direkt ausge-sprochen werden, so Claudia Reinold. Deshalb sollten Eltern sich ihre Ziele immer wieder einmal be-wusst machen – etwa anhand einer kleinen „Zeitreise“, die sie mit den Teilnehmern durchspielte. Wichtig sei dabei nicht nur der Blick nach vorne, also darauf, wie das Kind einmal als Erwachsener sein soll. Sondern auch der Blick zurück auf die Herkunftsfamilie und darauf, was man von der eige-nen Erziehung übernehmen und was man unbedingt vermeiden will.

Von großer Bedeutung in der Erziehung ist neben dem Aufbau einer liebevollen, sicheren Bindung zwischen Eltern und Kind die Vorbildfunktion, die Eltern haben. Vor allem Babys und kleine Kinder beobachten genau und ahmen Erwachsene nach, betonte Reinold. Zudem beeinflussen Eltern und Kinder sich gegenseitig, sodass sowohl Teufels- als auch Engelskreise entstehen. Bei letzteren nehmen Eltern die Reaktion ihres Kindes nicht persönlich, sondern suchen nach der Ursache und versu-chen, Abhilfe zu schaffen.

Reinold sprach sich für den Erziehungsstil „Freiheit in Grenzen“ aus, bei dem Kinder sich innerhalb eines festen Rahmens, der ihnen Halt und Sicherheit gibt, frei entwickeln können. Liebe – ausgedrückt in Körperkontakt, Lachen und Da-sein – gebe ihnen dazu die nötigen Wurzeln. Anhand eines kleinen Rollenspiels verdeutlichte die Referentin, wie wichtig es ist, sich auf Augenhöhe des Kindes zu begeben und ihm ungeteilte Aufmerksamkeit zu widmen, wenn dies gerade nötig ist. Im Zweifelsfall gehe das Kind vor, denn damit löse man Probleme meist rascher und könne sich danach wieder zum Beispiel dem Kochen widmen.

Flügel verleihe man den Kindern, indem sie in einer passend ausgerichteten und abgesicherten Umgebung ihrer Neugier und ihrem Erkundungstrieb nachgehen können. Eltern sollten ihre Kinder auch einmal alleine spielen lassen und nur so viel wie nötig und so wenig wie möglich Hilfestellung geben. Eigenständigkeit werde auch gefördert, wenn kleine Kinder bereits wählen dürfen – zum Beispiel zwischen dem blauen oder dem roten Pulli – und man ihnen hilft, selbst Lösungen zu finden.

Orientierung schließlich bieten Eltern, indem sie Regeln und Grenzen setzen und diese klar, aber liebevoll mitteilen. Mit einer kleinen Übung verdeutlichte die Diplom-Psychologin, dass es besser ist, diese positiv („Halt Dich gut fest“) als negativ („Fall nicht runter“) zu formulieren. Außerdem sollten Kindern und Eltern alle Gefühle zugestanden werden – sowohl Freude und Begeisterung als auch Wut oder Trauer. „Alle Gefühle sind erlaubt, aber nicht jedes Verhalten“, erklärte Reinold. Kinder müssten lernen, Gefühle zu äußern und angemessen mit ihnen umzugehen.

Um der Herausforderung „Erziehung“ gerecht zu werden, bräuchten Eltern zum einen das notwendi-ge Wissen um Entwicklung und Erziehung ihrer Kinder. Zum anderen müssten sie sich auch stets Auszeiten oder Paar-Zeiten zum Auftanken und Neue-Kraft-tanken gönnen. Zudem sollten sich mit anderen Eltern austauschen – und davon machten die Teilnehmer am fünften Kurs des Landsberger Eltern-ABC regen Gebrauch.

Den Kurs „Positiv erziehen von Anfang an“ bietet Claudia Reinold noch am Montag, 26. Januar, um 19.30 Uhr im AOK-Gebäude in Landsberg an. Nähere Informationen zum Landsberger Eltern-ABC, einem Gemeinschaftsprojekt von Gesundheitsamt, Amt für Jugend und Familie und den SOS-Beratungsstellen, das von der Firma Schubert International unterstützt wird, gibt es im Internet unter www.landsberger-eltern-abc.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.