Anzeige

Tag der offenen Tür beim THW Ortsverband Landsberg - ein toller Erfolg

Landsberg am Lech: Technisches Hilfswerk | Rund 300 geladene Gäste aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens kamen zur feierlichen Indienststellung der zwei neuen Einsatzfahrzeuge des THW-Landsberg.

Nach der Begrüßung und dem Dank des Vorsitzenden der THW-Helfervereinigung folgten die Ansprachen und Grußworte von Landrat Walter Eichner, Oberbürgermeister Ingo Lehmann sowie von Landtagsabgeordnete Kathrin Sonnenholzner. Im Rahmen einer ökumenischen Fahrzeugweihe wurden die Fahrzeuge von den beiden Stadtpfarrern, Reiner Hartmann und Detlev Möller, gesegnet.

Nach einer kurzen Ansprache durch den Referatsleiter Siegfried Schymala vom THW Landes-verband Bayern folgte die Ehrung verdienter Helfer:

Mit dem goldenen Helferzeichen wurden Wolfgang Pittrich, Sebastian Bauer, Eike Krebs und Markus Schwaiger geehrt. Über das goldene Helferzeichen mit Kranz konnten sich Jugendleiter Markus Feldbauer, Zugtruppführer Michael Schweiger und Zugführer Roland Bäßler freuen. Für den passenden musikalischen Rahmen sorgte die 12th Street Jazz Connection.

Bei den neu beschafften Fahrzeugen handelt es sich zum einen um einen sog. Wechsellader. Von besonderem Vorteil sind die höchst flexiblen Einsatzmöglichkeiten. Da Rotes Kreuz und Feuerwehr bereits mit ähnlichen „Hakenfahrzeugen“ einschließlich entsprechend verlast-barer Container ausgerüstet sind, wird sich die Schlagkraft im Katastrophenschutz weiter verbessern. Ab sofort können sich die Hilfsorganisationen schnell mit Ausstattung und Transportkapazitäten gegenseitig unterstützen. Das andere, neu beschaffte Fahrzeug ist ein Mannschaftstransportwagen (MTW). Dieser wird benötigt, um im Einsatzfall Material und Personal zur Einsatzstelle zu transportieren. Eine erweiterte Ausstattung ermöglicht die Errichtung einer Einsatz- oder Abschnittsleitung sowie eines Meldekopfes durch den Zugtrupp.

Ab 14.00 Uhr wurden die Tore der Unterkunft für die Allgemeinheit geöffnet. Die große Fahrzeug- und Leistungsschau stand unter dem Motto: „Kommen & Staunen“ . Neben der Möglichkeit, die beiden neu in Dienst gestellten Fahrzeuge genauer unter die Lupe zu nehmen, wurde das breite THW-Einsatzspektrum an vielfältigen Stationen präsentiert und erläutert. So konnte man sich nicht nur über die Aufgaben, Fahrzeuge und technischen Geräte der verschiedenen THW-Einheiten informieren, sondern auch Technik in Aktion erleben. Mit Hilfe der THW-Feldschmiede wurden beispielsweise zur Erinnerung THW-Logos auf Holzscheiben, die von den Besuchern zunächst selbst abgesägt werden mussten, eingebrannt. Schaubilder von vergangenen Einsätzen visualisierten das ehrenamtliche Engagement der Helferinnen und Helfer beim THW.

Außer Konkurrenz war jedoch die Badeenten-Station. Hier ging es darum, mittels einem gezielten Wasserstrahl die in einem Bassin treibenden Badeenten ins Ziel zu befördern.

Auf 400m² präsentierte sich die Jugendgruppe des THW OV Landsberg - ein absolutes Highlight für die jungen Besucherinnen und Besucher. So konnte man an extra vorbereiteten Werkbänken selbst Hand anlegen und sich z.B. in der Holz- oder Metallbearbeitung versuchen. Ein besonderer Anziehungspunkt war der Übungsturm und die große Seilbahn.
Auch an den Stationen „Erste Hilfe“ sowie „Stiche und Bunde“ war nicht nur Zuschauen, sondern auch Mitmachen gefragt. Mit zahlreichen Fotos informierten die Junghelfer darüber hinaus über ihre vielseitigen Aktivitäten.

Mit der Resonanz beim „Tag der offenen Tür“ – laut Presse rund 2.000 Besucher – waren alle Verantwortlichen äußerst glücklich. Das schöne daran, für die Organisation dieses Tages zeichneten viele Helfer verantwortlich, so gesehen eine schöne Belohnung für diese beispielhafte Gemeinschaftsleistung.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 12.07.2010
myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 22.12.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.