Anzeige

Lebensretter auf vier Pfoten - Tag und Nacht für Vermisste im Einsatz

Lebensretter auf vier Pfoten

Wir für Landsberg - das BRK Landsberg stellt sich vor: 1. Teil: BRK Rettungshundestaffel Landsberg a.L.

Altenwohnheim „Altersruh“ an einem nasskalten Herbstabend, die 92-jährige Bewohnerin Anna K. ist nach einem Spaziergang nicht ins Altenwohnheim zurückgekehrt. Das Heimpersonal hat das Altenheim und die nähere Umgebung bereits abgesucht. Polizei und Feuerwehr werden zur weiteren Suche um 19:00 Uhr verständigt.
Da sich um das Altenheim große Wald- und Naturschutzgebiete befinden entschließt sich die zuständige Einsatzleitung die BRK-Rettungshundestaffel Landsberg a. Lech um 19:30 zur Unterstützung zu alarmieren. Nach der Alarmierung über die Leitstelle begeben sich die Hundeführer mit ihren Rettungshunden und ihren Privat-Pkws zur Einsatzstelle.
Der Abschnittsleiter der Rettungshundestaffel bespricht mit der Einsatzleitung das weitere Vorgehen. Der BRK Rettungshundestaffel wird zur Absuche ein großes Waldstück zugewiesen. Es ist inzwischen 20:30 Uhr, die Temperatur sinkt auf 6° Celsius. Eile ist geboten!
Die Rettungshundestaffel ist inzwischen seit 45 Min. in ihrem Suchgebiet unterwegs, der Rettungshund Flash zeigt nach weiteren 20 Min seiner Hundeführerin durch anhaltendes Bellen eine Person im Unterholz neben einem schmalen Waldweg an. Die stark unterkühlte Seniorin wird von der Rettungshundeführerin erstversorgt und dem Rettungsdienst zur weiteren Versorgung übergeben.

Für solche oder ähnliche Einsätze trainiert die Rettungshundestaffel des Bayrischen Roten Kreuzes aus Landsberg jährlich gemeinsam mehr als 3500 Stunden.
Bereits an dieser Stundenzahl kann man erkennen, wie zeitaufwendig die Ausbildung zum professionellen Einsatzteam ist, denn nur eine Ziel- und leistungsorientierte Ausbildung führt im Einsatz auch zum gewünschten Erfolg, von dem nicht selten
das Leben und die Gesundheit der vermissten Personen abhängen.

Diese umfangreiche Ausbildung der vier- und zweibeinigen Retter, die unter anderem auch eine 48-stündige Sanitätsausbildung sowie Abseilübungen für den sicheren Flug im und am Hubschrauber beinhaltet, findet in enger Zusammenarbeit mit Feuerwehr, Bundeswehr, THW, Forstämtern und vor allem mit der Bereitschaft des BRK Landsberg/Lech statt.

Herzlichen Dank vor allem unseren Paten und Sponsoren,
die uns mit Ihren Spenden diese aufwändige Ausbildung erst ermöglichen.

Zum Thema „Rettungshunde vorbildlich geführt“, hat der
international anerkannte Schweizer Hundefachmann, Hans Schlegel bei einem Workshop am 18./19. und 20. Mai 2007
seine Unterstützung angeboten.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Für weitere Infos zur Teilnahme am Workshop mit Hans Schlegel oder über die Arbeit der Rettungshundestaffel erhalten Sie unter der Telefonnummer 0160 3547661

Besuchen Sie uns am 24.03. um 12:00 Uhr zur Vorführung bei der Autohauseröffnung Lechwiesenstr. 54 in Landsberg a.L.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.