8. Poetry Slam in Landsberg am Lech am 9. Juni 2007

Lee Knight Jr

Zum letzten Mal vor der langen Sommerpause kommen erfahrene Bühnenprofis und ambitionierte Amateure beim 8. Landsberger Poetry Slam zusammen, dem letzten Poetry Slam in dieser Saison. Sie alle stellen sich mit selbstverfassten Texten und ohne Hilfsmittel dem Publikum, das mit seinem Applaus über den Sieger der Veranstaltung entscheidet.

Der Landsberger Poetry Slam ist mittlerweile in der deutschsprachigen Poetry-Slam-Landschaft bekannt für sein erlesenes Teilnehmerfeld. In diesem Punkt macht auch die kommende Veranstaltung keine Ausnahme, die Gäste sind erneut namhaft und international.

Mit dem Briten Mervyn Seivwright, besser bekannt unter seinem Bühnennamen Deep Cobra dürfen wir einen der derzeit erfolgreichsten Spoken-Word-Poeten des Vereinigten Königreichs begrüßen. Seine Tourneen füllten bereits Poetry Clubs in den Niederlanden, Frankreich und den USA, auch auf Deutschlands Bühnen konnte er bei seinem letzten Aufenthalt hierzulande bereits große Erfolge feiern. Deep Cobra hat sein neues Album Shedding my Skin im Gepäck, die erste Auskopplung Breathe wurde zum Hit in Londons Clubs und den dortigen Poetry-Radiostationen.

Eine geradezu unglaubliche Siegesserie bei Poetry Slams in diesem Jahr weist der 21-jährige Renato Kaiser aus Goldach im Schweizer Kanton St. Gallen auf. Bei 20 Teilnahmen konnte er 18 Poetry Slams in Deutschland, Österreich und der Schweiz für sich entscheiden. Da sich Landsberg nach den Siegen von Etrit Hasler und Gabriel Vetter in der Vergangenheit als gutes Pflaster für Schweizer Poeten erwiesen hat, rechnet sich Renato Kaiser natürlich auch gute Chancen auf den Titel aus.

Sogar noch ein Jahr jünger als Renato Kaiser ist die Bonnerin Nadja Schlüter, die mit ihren absurden und wortgewaltigen Spken-Word-Stücken als Deutschlands größtes Slam-Talent gilt. Der Titel der deutschsprachigen Nachwuchsmeisterin im Jahre 2005 war der Startschuss für ihre steile Karriere, beim Slam 2006 qualifizierte sie sich gleich für das „große“ Finale und triumphierte im Februar dieses Jahres bei der renommierten Revue Poetry – Dead or Alive in den Münchner Kammerspielen.

Komplettiert wird das Teilnehmerfeld von Österreichs Bühnenoriginal Der Koschuh, dem Regensburger Shooting Star Anatol, dem Frankfurter Beat-Box-Poeten Dalibor und dem Münchner Newcomer Bumillo.

Zum letzten Mal in dieser Saison können natürlich auch Poeten aus Landsberg und der Region beim Landsberger Poetry Slam die Gelegenheit beim Schopfe packen und ihr Glück versuchen. Erlaubt ist dabei alles, was innerhalb des Zeitlimits von fünf Minuten auf die Bühne gebracht werden kann – Geschichten, Gedichte oder Raptexte – in jeder beliebigen Sprache oder Lautstärke. Die stetig wachsende Landsberger Slamszene brennt jedenfalls schon darauf, die auswärtigen Gäste herauszufordern und den Heimvorteil für sich zu nutzen.

Dichter, die sich im Vorfeld ihren Platz auf der Bühne sichern möchten können sich weiterhin unter info@poetry-slam-landsberg.de anmelden. Moderiert wird die Veranstaltung wieder von Ko Bylanzky und Rayl Patzak, der zudem als weltweit einziger Poetry DJ mit seinen poetischen Beats für die richtige Stimmung sorgt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.