Anzeige

TSV Ingeln-Oesselse/Wanderabteilung/Wanderung in den Alfelder Bergen

Vor der Adamishütte
 
Schöner Wanderweg durch den Wald
Wanderung des TSV Ingeln-Oesselse am 05.Mai 2019 in den Alfelder Bergen

10 Jahre lang waren die Wanderer des TSV Ingeln-Oesselse nicht in den "Alfelder Bergen" unterwegs. Dies hatte das Vorstandsteam der Wanderabteilung zum Anlass genommen und für den Monat Mai 2019 einmal wieder einen Wandertag in diesem Gebiet zu planen. Die Alfelder Berge gehören zu dem Höhenzug "Sieben Berge", der sich im Leinebergland zwischen Gronau und Alfeld befindet. Die Sieben Berge, es handelt sich hierbei um den Hörzen, die Hohe Tafel (mit 395 m höchster Berg), den Saalberg, Ostenberg, Lauensberg, Heimberg und Himmelberg sind für ihre anspruchsvollen Wandermöglichkeiten mit diversen Steigungen, aber auch für die sehr schönen Wanderwege, die vielen Wiesen voller blühender Schlüsselblumen im Frühling und für ihre Wanderhütten sowie die Aussichtspunkte bekannt. Obwohl es in diesem Wandergebiet auch Wanderwege gibt deren Namen auf das Märchen der Gebrüder Grimm hindeuten, sollen die Sieben Berge tatsächlich keine Verbindung zum Märchen "Schneewittchen" haben. An diesem Wandertag wurden neben den zwei verschieden langen Wanderungen auch Spazierwege ohne große Steigungen angeboten, um allen Mitgliedern der Wanderabteilung eine Teilnahme am Wandertag zu ermöglichen. Start und Ziel aller Teilnehmer war der Parkplatz am Großen Illert. Die Teilnehmer auf der langen Strecke absolvierten das Berg- und Talprogramm. Sie lernten auf ihrem Rundweg u.a. den Heimberg, Lauensberg, Ostenberg, Faßberg, Himmelberg, Rehberg, Ortsberg sowie die schönen schluchtartigen Kerbtäler Wettenser Schleie und Hammer Schleie kennen. Ein besonderer Höhepunkt war die Besteigung des Himmelbergturms mit seinen 119 Stufen dessen Turmgeschichte im Jahr1900 begann und der im Jahr 1984/85 zum letzten Mal neu erbaut wurde sowie die vielen, leider schon fast verblühten Wiesen voller Schlüsselblumen an den Berghängen. Aber auch die Teilnehmer auf der kurzen Strecke hatten eine steile Steigung zu meistern. Sie erwanderten zusätzlich zur geplanten Strecke sogar auch den Himmelberg und hatten die Möglichkeit die hervorragende Aussicht vom Himmelbergturm zu genießen. Darüber hinaus fanden sie auch einige der hier wachsenden verschiedenen Orchideenarten am Wegesrand. Alle Wanderungen/Spaziergänge endeten an der sehr schön gelegenen Adamishütte. Die Hütte wurde erstmals bereits im Jahr 1915 erbaut und im Laufe der Zeit etliche Male umgebaut bzw. neu erbaut oder saniert. Auch Waldgottesdienst für die umliegenden Gemeinden wurde hier oben schon gefeiert. In der jetzigen Version steht sie den Wanderern seit 1987 als Schutzhütte zur Verfügung. Zum Abschluss des Wandertages gab es hier für alle Teilnehmer einen rustikalen Mittagsimbiss mit Salaten, Würstchen, Getränken und diversen Desserts. Es war ein sehr schöner Wandertag in einem abwechslungsreichen Wandergebiet, die Natur hatte sich frühlingshaft herausgeputzt und erinnerte an das alte bekannte Lied: "Der Mai ist gekommen die Bäume schlagen aus". Gut, dass die Wettervorhersagen diesmal nicht eingetroffen sind. Es war den ganzen Tag schönes Wanderwetter: Trocken mit einem Wechsel aus Sonnenschein und Wolken. Die nächste Wanderung am 02.06.2019 wird einmal wieder im Flachland (ohne Berge) stattfinden
Ursula Denda
1
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.