Anzeige

Könige, Königsscheibe, Scheibennageln, Biwak, Schützenverein Grasdorf von 1883 e.V.

Wann? 05.09.2010 09:00 Uhr

Wo? Schützenverein Grasdorf von 1883 e.V., Hildesheimer Straße 196, 30880 Laatzen DE
Die Königsscheibe wird geweiht mit einem Korn und einem Spruch(siehe Text)
 
Die Bürgerjugendkönigin Sophia Fuhrberg mit Hauptmann Franz Morgenstern
Laatzen: Schützenverein Grasdorf von 1883 e.V. | Scheibennageln des Schützenverein Grasdorf
Am Tag nach dem Traditionellen Biwak (unserem Schützenfest) werden die Scheiben der Könige verteilt. Hierzu traten die Schützen am Sonntag um neun Uhr vor dem Schützenhaus an. Sie empfingen den Fanfarenkorps Alt- Laatzen, der sie an dem Tag musikalisch begleitete.
Der Hauptmann der Grasdorfer Schützen, Franz Morgenstern, bat kurz danach um Aufstellung und Abmarsch zur ersten Königin.
Die Scheibe der Jugendbürgerkönigin Sophia Fuhrberg wurde am Hause der Mühlenschänke aufgehängt. Der Hauptmann weihte sie mit dem Spruch: “Gott Schütze dieses Haus, die da gehen ein und aus, halte fern von dieser Tür das Finanzamt und den Gerichtsvollzieher“. Die Taufe wurde mit einem Korn besiegelt. (Dieser Auftritt sollte sich nun bei jedem König/in wiederholen.) Leider währte das Glück nicht lange denn nach einigen Minuten war die Scheibe verschwunden. Sie musste mit einem Geldbetrag ausgelöst werden (Tradition bei erhalt der ersten Scheibe). Die Jugendbürgerkönigin lies es sich trotzdem nicht nehmen und bewirtete die Gäste mit Speisen und Getränke.
Ein kurzer Marsch danach führte uns zu unserem König Michael Schüssler den wir an der Wirkungsstelle seiner Mutter am Kiosk in Grasdorf aufsuchten. Auch hier wurde die Scheibe aufgehängt und geweiht. Das Freie Fanfarenkorps spielte anschließend zum Königstanz auf. Unser König tanzte mit seiner Freundin, unserem neuen Mitglied, Julia Rösemeier.
Zum abholen, der Königin Karin Schlarbaum brauchten sie diesmal nicht nach Rethen Marschieren, denn Sie und Ihr Mann sind direkt neben das Schützenhaus des Vereins gezogen. Alle freuten sich auf so einen kurzen Weg und ließen sie die Getränke schmecken. Die Nachbarn waren ganz begeistert von der Musik des Fanfarenkorps.
Der Weg zum Bürgerkönig, im Rethener Kirchweg wurde dann aber noch unterbrochen von einem kurzen Stop für unsere Schülerkönige. Sie erhielten noch keine Scheibe, da sie noch mit einem Lichtpunktgewehr Schiessen(bis zum 12 LJ.) aber der Sportleiter hatte zwei Pokale geordert und diese unter den glänzenden Augen der Kinder übergeben. Den Wohnort unseres Bürgerkönigs Heintje Weinert erreichten wir kurz danach. Beim Eintreffen wurden wir in den Garten des Hauses gebeten in dem schon Sitzbänke und Getränke aufgebaut waren. Der Hauptmann begleitete den Bürgerkönig nach der Begrüßung auf den Balkon des Hauses an dem die Königsscheibe aufgehängt wurde. Leider wurde auch diese Scheibe auf wundersame weise vor den Augen der Begleitenden Beamten des Laatzener Reviers „gestohlen“. Sie tauchte natürlich, nach der obligatorischen Auslöse, wieder auf und unser Bürgerkönig lud all Schützen und Gäste zum Umtrunk ein.
Der Weg zum Alt-König sollte dafür aber um so länger dauern denn die Schützen und Spielmannsleute mussten in den Dannenbergweg. Auch dies meisterten Sie mit Zielstrebigkeit und stärkten sich nach der Einladung des Alt-Königs mit den gereichten Getränken.
Den Abschluß bildete dann das Königsessen im „Berliner Eck“ in dem wir von der Wirtin mit einem Grillbufet erwartet wurden. Dieser kurze Marsch ging dann besonderst schnell. Bei Musik vom Freien Fanfarenkorps Alt Laatzen feierten die Anwesenden noch bis in den Nachmittag.

Gerd Schlarbaum
Pressewart
1
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
1.112
Jan Petersen aus Laatzen | 09.09.2010 | 15:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.