Anzeige

„Der BSV macht Spaß - gemeinsam schaffen wir das“

  Mehr als 100 Mitglieder und Gäste fanden sich zur Jahreshauptversammlung des BSV Gleidingen in der Aula der Grundschule Gleidingen ein. Die Vorsitzende des BSV, Heike Heisig, begrüßte auch den Bürgermeister der Stadt Laatzen, Jürgen Köhne, Ortsbürgermeistern Silke Rehmert sowie deren Stellvertreter, Rolf Pieper. Marion Krug, Vorsitzende der IGV, Jürgen Vollmer vom Sportring Laatzen und die Stellvertretende Vorsitzende des Regionssportbundes Hannover, Dagmar Ernst, waren ebenfalls unter den Gästen. Letztere brachte in ihrer Rede unter anderem ihre große Begeisterung für die KTJ-Sparte des BSV Gleidingen zum Ausdruck.

Max Briegert konnte in diesem Jahr 27 silberne und goldene Sportabzeichen überreichen. Beeindruckend sind hier die Leistungen von Waltraud Tews mit 31 und Helmut Seidel mit 29 goldenen Sportabzeichen. Deutliche Worte fand Max Briegert zu der Beschaffenheit des Sportplatzes an der Oesselser Straße. Aufgrund des schlechten Zustandes der Laufbahn muss die Abnahme der Sportabzeichen in diesem Jahr auf dem Sportplatz des Erich-Kästner-Gymnasiums stattfinden. Treffpunkt und Termine sind der aktuellen BSV-Info zu entnehmen. Für langjährige Vereinstreue und besondere Verdienste wurden in diesem Jahr ebenfalls 27 Mitglieder geehrt. Wobei vier Sportler für bereits 70 Jahre Mitgliedschaft im BSV Gleidingen ausgezeichnet wurden.

Heike Heisig informierte in Ihrem Bericht über die hohe Arbeitsbelastung von Spartenleitungen, Übungsleitern und Vorstand. Seit Jahren finden sich leider kaum Vereinsmitglieder, die bereit sind, sich an ein Amt zu binden. Bei allem Verständnis für die familiäre Situation oder berufsbedingten Zeitmangel fehlt ihr jedoch das Verständnis dafür, dass man langfristige Bindungen scheut. Sowohl im Vorstand als auch in einigen Spartenleitungen gibt es unbesetzte Posten, für die sich hoffentlich nach dem eindringlichen Appell der Vorsitzenden Interessierte finden. Kommt es zu keiner Entastung der Ehrenamtlichen, bleibt nur der Weg, Personen mit Arbeitsvertrag einzustellen, wie es in einigen Nachbarvereinen bereits praktiziert wird. Das wiederum hätte Auswirkungen auf die Mitgliedsbeiträge und soll auf jeden Fall vermieden werden. So stellte Heike Heisig ihren Aufruf unter das Motto: Der BSV macht Spaß und gemeinsam schaffen wir das!

Geschäftsführer Günter Bolten, der vertretungsweise auch das Amt des Schatzmeisters übernommen hat, konnte berichten, dass durch erfolgreiche vom BSV ausgerichtete Stadtmeisterschaften im Tennis und Fußball sowie durch Spendeneinnahmen beim Abschluss des Haushaltes 2017 ein erheblicher Betrag in die Rücklagen eingestellt werden konnte. Der Haushaltsplan 2018 wurde in weiten Teilen dem von 2017 angeglichen, wobei mit einer leichten Erhöhung der Spartenbeiträge gerechnet werden kann, da die Fußballsparte ihre Beiträge erhöht hat. Die Spendeneinnahmen werden jedoch wesentlich niedriger ausfallen.

Bolten kritisiert, dass der BSV von der Stadt Laatzen jährlich mit über 8.000 € für die Nutzung des Lehrschwimmbeckens zur Kasse gebeten wird. Dazu kommen Kosten für Rettungsschwimmer, die trotz einer Wassertiefe von ca. 1,20 m vorgeschrieben sind. Hierzu nimmt Bürgermeister Jürgen Köhne Stellung und verspricht, dieses noch einmal überprüfen zu lassen. Ein Thema bei der Haushaltsplanung der Stadt Laatzen war auch der Sportplatz an der Oesselser Straße - die Aufarbeitung der Laufbahn ist geplant. Überrascht zeigt sich Köhne darüber, dass der BSV tatsächlich der Laatzener Sportverein mit den niedrigsten Mitgliedsbeiträgen ist.

Wiedergewählt wurden Heike Heisig als Vorsitzende und Birthe Gericke als Jugendleiterin. Der Posten des/der 2. Stellv. Vorsitzenden konnte nicht besetzt werden, die Position des/der Schatzmeisters/in wird weiterhin von Günter Bolten kommissarisch ausgeführt. Neuer Kassenprüfer ist Franz Krebs. Werner Karnatz, Herbert Schlamilch und Petra Hansen wurden in ihren Ämtern im Ehrenrat bestätigt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.