Anzeige

Kindergarten besucht Laatzener Feuerwehr

...wie kommt die Luft in die Flasche?
Laatzen: Feuerwehr Laatzen | PRESSEINFO STADTFEUERWEHR LAATZEN 02.11.2010


Brandschutzwoche bei der Kindertagesstätte "Sehlwiese" Rethen -
zum Abschluss Besuch des Feuerwehrhauses in Laatzen

Über 40 Kinder der Kindertagesstätte "Sehlwiese" aus Rethen besuchten im Rahmen ihrer Brandschutzwoche zusammen mit etlichen Erziehern die Feuerwehr Laatzen im Sankt-Florian-Weg. Den Kindern als auch den erwachsenen Betreuern gewährte Feuerwehrmann Sven Wenger einen Blick hinter die Kulissen einer der größten Freiwilligen Feuerwehren in der Region Hannover. Wären die Kinder zwanzig Minuten früher gekommen, hätten sie sogar einen echten Einsatz miterlebt, die Ortsfeuerwehr rückte mit dem Löschzug zu einem Zimmerbrand aus.
In den fast zwei Stunden, die die 17 Hort-Kinder im Alter von sechs bis neun Jahren bei der Feuerwehr verbrachten, musste Wenger so etliche Fragen beantworten. Dabei erfuhren die Kinder als erstes, dass es in Laatzen nur eine Freiwillige Feuerwehr gibt. Die ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer werden durch Pieper alarmiert und eilen dann zum Feuerwehrhaus. Von dort werden die Einsätze erledigt. Neben der Werkstatt und der Waschhalle stand natürlich die große Fahrzeughalle im Fokus der Besichtigung. "Mensch sind das viele Autos", stellte ein Kind beim Anblick von zehn Einsatzfahrzeugen erstaunt fest. Viele Fragen sprudelten bei der Besichtigung der Fahrzeuge nur so heraus: Wieviel Wasser ist denn auf so einem Auto? Warum ist bei den Autos immer ein Stecker eingesteckt? Bei einer Frage musste Wenger jedoch passen. Wieviele Stufen die Drehleiter hat, wussten weder er noch Pressespreher Gerald Senft. Aber das die Leiter ausgefahren 30 Meter lang ist, konnte den Steppkes schnell gesagt werden. "Bis an die achte Etage reichen wir damit", erklärte Wenger.
Allen 135 Kindern der Kindertagesstätte in Rethen werden im Rahmen der Brandschutzwoche Brandverhütung, das richtige Alarmieren der Feuerwehr und die Löscheinrichtungen erläutert. "Auch die Krabbelkinder im Alter von knapp zwei Jahren werden bei uns schon in Sachen Brandverhütung geschult", erklärte Erzieherin Maren Schütze während der Führung.
Für die Ortsfeuerwehr Laatzen waren es zwei Stunden mit spannenden Fragen und einer lebhaften Führung, für die Kinder eine "Erlebnistour" in Sachen Feuerwehr. Allen Beteiligten hat es riesig Spaß gemacht, auch wenn es mit einem "richtigen Einsatz" nicht geklappt hat.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.myheimat-Magazin Laatzen | Erschienen am 29.11.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.