Anzeige

Eine kleine Tradition: Zum 3.Mal Zeltlager der Jugendfeuerwehr Laatzen in Schladen

PRESSEINFO STADTFEUERWEHR LAATZEN 15.07.2019

Bereits zum 3.Mal besuchte die Jugendfeuerwehr
der Stadt Laatzen den Ort Schladen im Vorharz, auch dieses Jahr hatten wieder über 60 Mädchen und Jungen die Zelte dort aufgeschlagen.
Bei durchwachsenem Wetter verlebte die Gruppe dort fünf abwechslungsreicheTage.
Am Donnerstag lernten die neuen Teilnehmer bei einem Orientierungsmarsch durch Schladen ihre Umgebung für die "Fünf Tage Kurzurlaub"
näher kennen. Ein Eis bei Nino an der Okerbrücke war dabei natürlich Pflicht. Den Abend verbrachten die Mädchen und Jungen dann in
"ihrer Zeltstadt am Badeteich".
Den 2.Tag nutzten die Laatzener um sich fit für die Prüfung der Jugendflamme (Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens für Mitglieder
der Jugendfeuerwehr) zu machen. Knoten und Stiche übten die Jugendlichen unter den Augen der Betreuer ebenso wie die Handhabung von
Wasserentnahme über ein Standrohr. In der Straße Am Badeteich sicherten die Jungen und Mädchen eine fiktive Unfallstelle ab. Letztendlich
erhielten alle Jugendlichen nach einer kleinen Prüfung die Jugendflamme. Mittendrin besuchten Stadtbrandmeister Sebastian Osterwald, sein
Vize Jörg Peters und Stadtrat Axel Grüning die Jugendlichen aus allen vier Ortsteilen der Stadt Laatzen. Alle drei Gäste überbrachten Grüße aus
Laatzen und überreichten einen "kleinen Umschlag mit etwas Geld für ein Eis".
In den folgenden Tagen nahmen die Laatzener auch am Schlauchbootrettungscup der Schladener DLRG teil, spielten Beachfußball oder starteten
abends zu einer Nachtwanderung. Langeweile kam am Badeteich nicht auf. Eine Lagerolympiade und ein Kinoabend sorgte ebenfalls für reichlich
Programm während der fünf Tage im Vorharz.
Am Montag wurden dann die Zelte eingepackt und alles auf die Fahrzeuge verstaut, ab ging es dann zurück nach Laatzen.

Fünfzehn Zelte hatten die Laatzener selbst mitgebracht. Zwölf davon Schlafzelte für alle Jungen und Mädchen aus Gleidingen, Ingeln-Oesselse,
Rethen und Laatzen, zwei für die Küche und ein weiteres für die Betreuer. Glücklicherweise hatte die Jugendfeuerwehr aus Derenburg/Landkreis
Harz ein großes Zelt von ihrem Kreiszeltlager am Wochenende davor stehen lassen. So hatten die Laatzener während ihres Aufenthaltes bei
leider durchwachsenem Wetter eine weitere Unterkunft im Trockenen für Sport und Spiel. Vielen Dank dafür in Richtung Sachsen-Anhalt.

Groß war dieses Jahr das Medieninteresse an der "kleinen Tradition des Zeltlagers in Schladen". Vom Anzeigenblatt und der Goslarschen Zeitung
kamen Mitarbeiter vorbei, fotografierten und berichteten in den beiden Zeitungen.


Fotos: Senft/Stadtfeuerwehr Laatzen. Diese Fotos dürfen nur im Rahmen der Berichterstattung zu dieser
Pressemeldung unter Nennung der Quelle verwendet werden.




--
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.